Neindorf / Magdeburg. Es war ein Feiertag. Die Medigreif-Unternehmensgruppe mit Krankenhäuser unter anderem in Burg, Zerbst, Gommern-Vogelsang und Neindorf, wurde dieser Tage vor 20 Jahren gegründet ( Volksstimme berichtete ). Dieses Jubiläum war der Firmenführung Anlass, zu einer festlichen Gala einzuladen.

Mehr als 400 Gäste trafen sich deshalb am Freitagabend in einem Magdeburger Hotel. Aufmerksame Zuhörer der mehr als zweieinhalbstündigen Veranstaltung waren nicht nur Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wegbegleiter des Unternehmens, sondern vor allem das Personal der medizinischen Einrichtungen in Sachsen-Anhalt. " Viele Firmen haben versucht, uns zu kopieren. Sie sind kläglich gescheitert. Sie hätten uns nämlich klonen müssen ", sagte ein gut aufgelegter Prof. Dietmar Enderlein, Vorstandsvorsitzender der Medigreif-Unternehmensgruppe.

Damit meinte der erfahrene Arzt vor allem die Menschlichkeit in den Medigreif-Häusern, das Engagement der Personals und die Loyalität zum Unternehmen. " Das macht unseren Erfolg aus ", lobte der Chef, der im Verlauf der Festveranstaltung zahlreiche Beschäftigte mit der Medigreif-Ehrennadel auszeichnen konnte.

Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Hövelmann, früherer Landrat von Anhalt-Zerbst und damit Verhandlungspartner der Unternehmesgruppe, bezeichnete Medigreif als Symbol für eine erfolgreiche Krankenhauspolitik und ein anerkannten Dienstleister. Mit einem Augenzwinkern und einem Lächeln schilderte der Minister seine Erlebnisse als Kranker in Zerbst, dem keine Zeit bleib, an seine Schmerzen zu denken, so sehr wurde er umsorgt. " Und ich erinnere mich an die Verhandlungen mit Ihnen, Herr Professor Enderlein, als es um den Fortbestand des Krankenhauses Zerbst ging. Damals hatte ich noch schwarze Haare. Nach den Verhandlungen mit Medigreif bin ich leicht ergraut ", erheiterte Hövelmann die Gäste. Der Landrat des Jerichower Landes, Lothar Finzelberg, nahm später den von Hövelmann gespielten Ball auf und erzählte ähnliches : " Vor den Gesprächen mit Medigreif hatte ich noch volles Haar …"

Der unter dem Dach der Medigreif Betriebsgesellschaft für Krankenhäuser und Integrative Gesundheitszentren mbH zusammengeführte Verbund von Krankenhäusern und medizinischen Versorgungszentren zählt zu den 100 führenden Unternehmen im Land Sachsen-Anhalt und erwirtschaftete 2009 hier mit etwa 1200 Mitarbeitern einen Umsatz von 86 Millionen Euro. Die Medigreif-Unternehmen sind wirtschaftlich stabil und gehören an den betreffenden Standorten zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region. " Das wird auch in Zukunft so bleiben ", versprach der 66-jährige Vorstandsvorsitzende Enderlein.