Wanzleben ( skr ). Der DRKKreisverband Wanzleben e. V. weist darauf hin, dass derzeit keine ehrenamtlichen Helfer des DRK im Rahmen einer Haus- und Straßenspendensammlung unterwegs sind, um für die Opfer der Erdbebenkatastrophe zu sammeln. Stephan Dill, Abteilungsleiter beim DRK für Nationale Hilfsgesellschaft, erklärte : " Leider liegen uns Informationen vor, die insbesondere im Bereich, Allertal ‘ unbekannte Personen in krimineller Art und Weise im Namen des DRK Spenden gesammelt haben. Wir bitten alle Bürger die helfen wollen, ihre Spenden ausschließlich auf das Spendenkonto des DRK zu überweisen. " Die Kontobezeichnung lautet : Deutsches Rotes Kreuz, Konto 41 41 41, BLZ : 370 205 00, Bank für Sozialwirtschaft, Stichwort : " Haiti ". Sollten Spendensammler an der Haustür auftauchen, die angeblich im Namen des DRK sammeln, wird darum gebeten, die Polizei zu informieren. Es könnte sich um eine Betrugschmasche handeln.

Stephan Dill : " An dieser Stelle möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass die seriöse Hilfe für Haiti weitergehen muss, denn jetzt braucht der arme Inselstaat die Hilfe nötiger denn je !"

Durch das Erdbeben der Stärke 7, 0, das am 12. Januar, um 17 Uhr Haiti erschüttert hatte, wurden die Städte Port au Prince und Carrefour sowie Jacmel stark zerstört. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz ( IKRK ) geht von über 2, 2 Millionen Betroffenen aus. Zirka 250 000 Menschen in der Region sind verletzt und ca. 1, 5 Millionen Bewohner obdachlos.

Über die Zahl der Toten kann gegenwärtig nur spekuliert werden. Schätzungen bewegen sich derzeit zwischen 80 000 und mehr als 200 000.

DRK-Hilfen im Wert von über 4, 5 Millionen Euro haben die notleidenden Menschen in Haiti bereits erreicht. Das Deutsche Rote Kreuz ist in den Bereichen medizinische Versorgung, Hilfsgüterlieferungen und Wasserversorgung aktiv.

Rund 35 deutsche Helfer sind im Einsatz. Für die Erdbebenregion in Haiti wird auf der ganzen Welt gespendet. Auch in Deutschland zeigen die Menschen große Hilfsbereitschaft.