Am Privatgymnasium Hadmersleben hat das Schülerpraktikum nicht nur Tradition sondern auch einen festen Platz im pädagogischen Konzept.

Hadmersleben ( yhe ). Die berufs- und studienorientierende Praktikumswoche in den Klassen 10 und 11 ist etwas ganz Besonderes. Die Aktivitäten in dieser Woche sind so ausgewählt, dass sie die Schüler befähigen Antworten auf die Fragen zu finden : " Was interessiert mich ?", " Was kann ich gut ?", " Welche Berufsfelder bieten sich an ?" Und so war die diesjährige Praktikumswoche straff geplant und bot vielfältige Einblicke in das Studentenleben auf dem Campus der Magdeburger Universität und der Fachhochschule Harz mit den Standorten Wernigerode und Halberstadt. Hilfreich waren auch die Gesprächsrunden mit Hochschullehrern und Studenten über die vielfältigen Veränderungen in der Studienorganisation. Der Blick richtete sich aber auch auf Institute und Einrichtungen, die als spätere berufliche Ausbildungsstätten in Frage kommen können. Und nicht zuletzt waren Workshops im BIZ Magdeburg oder das professionelle Bewerbungstraining weitere Programmbausteine der Praktikumswoche. Dieses Praktikum ordnet sich in das feste Netz von Studien- und Berufsorientierungsangeboten am Gymnasium ein.

" Kritische Eltern fragen sich vielleicht, ob man sich eine ganze Schulwoche dafür leisten kann. Ja, wir können und wir wollen uns diese Woche leisten, denn wir nehmen unseren Anspruch sehr ernst : Unsere zukünftigen Abiturienten sind fit für Abitur und Studium. Dazu gehören viele Bausteine, die aufeinander abgestimmt, in unserem Schulkonzept ausgeführt sind. Dazu gehört auch das wissenschaftliche Arbeiten ", so Schulleiterin Astrid von Smuda. Wissenschaftliches Arbeiten lernen die Schüler der Sekundarstufe II, indem sie vielfältige Aufgabenstellungen in den Kern – und Profilfächern, im Rahmen einer Facharbeit oder in der besonderen Lernleistung bearbeiten. Diese theoretischen Arbeiten bieten ein besonderes Übungsfeld und fördern die Fähigkeit, wissenschaftlich zu arbeiten. Die Gymnasiasten werden auf diese Herausforderung umfassend vorbereitet. Hier wirkt sich zudem die Zusammenarbeit des Privatgymnasiums mit der Otto–von–Guericke–Universität Magdeburg und dem " Grünen Labor Gatersleben " auf dem Biotechnologie–Campus positiv aus. In Kooperationsvereinbarungen wurde unter anderem festgeschrieben, dass beide Einrichtungen die Schule bei der Planung und Gestaltung unterrichtsergänzender Angebote und der Berufs- und Studienorientierung, bei der Betreuung besonderer Lernleistungen und bei der Begabtenförderung durch Übernahme von Patenschaften für ausgewählte Schüler unterstützen.