Landkreis Börde. Mit großen Erfolgen sind die Rassekaninchenzüchter aus dem Landkreis Börde von der Landesschau aus Welsleben ( Salzlandkreis ) zurückgekehrt. Die 56 Aussteller im Seniorenbereich holten allein 14 Landesmeistertitel mit ihren Tiersammlungen. Bei der Jugend war die Bilanz sogar noch besser. Acht Jugendliche stellten ihre Kaninchen zur Schau, sieben von ihnen wurden für ihre Zuchtergebnisse mit einem Landesmeistertitel belohnt ( siehe nebenstehender Kasten ).

" Die Jugendlichen züchten keine seltenen Rassen, sondern hatten echte Konkurrenz ", erklärte Martin Stichnoth, Vorsitzender des Kreisverbandes der Rassekaninchenzüchter und im Landesverband für die Öffentlichkeitsarbeit Verantwortlicher.

Wenn auch die besten Leistungen der Schau wesentlich höher waren, haben die Rassekaninchenzüchter aus dem Landkreis Börde im oberen Limit mitgewirkt, speziell auch bei der Vereinsmeisterschaft. Es war zwar knapp, aber am Ende siegte der Verein aus Lindhorst-Colbitz mit 1931, 5 Punkten. Zur Ergänzung verwies Martin Stichnoth auf das beste auf der Schau präsentierte Einzelergebnis. Peter Reichel aus Kemberg im Süden Sachsen-Anhalts erzielte mit seiner Zuchtgruppe, bestehend aus vier Rammlern der Rasse Weiße Neuseeländer, ein Gesamtergebnis von 391 Punkten. Zwei Rammler wurden durch die Preisrichter mit jeweils 98 von 100 möglichen Punkten benotet, die anderen beiden mit 97, 5 Punkten. Für das Zuchtergebnis erhielt er die Medaille des Landwirtschaftsministers in Gold.

Im Bereich der Handarbeitsund Kreativgruppen wurde der Landkreis Börde durch Sybille Feierabend vom Verein g 4 Haldensleben vertreten. Sie zeigte Erzeugnisse im Blaudruck / Direktdruck.

" Ich bin sowohl mit der Beteiligung als auch mit den Ergebnissen unserer Aussteller sehr zufrieden ", fasste Martin Stichnoth noch einmal zusammen.