Der Einmarsch der Jecken hat begonnen : Im Wanzleber Kulturhaus feierte der Wanzleber Feuerwehr-Karnevals-Klub ( FKK ) den Beginn der fünften Jahreszeit. Ihre 24. Session hat das Motto : " Wir haben gebaut, wir haben geschafft, doch der Duft nimmt uns die Sinneskraft !" Die närrische Zeit wurde am Sonnabend mit einem knapp zweieinhalbstündigen Programm traditionell beim Seniorenkarneval eingeläutet.

Wanzleben. Das Prinzenpaar ihre Lieblichkeit Christa und seine Herrlichkeit Detlef Säger haben am Sonnabend ihren " Regierungssitz " im Elferrat des Wanzleber Feuerwehr-Karnevals-Klub eingenommen. Die 24. FKK-Session gilt damit als eröffnet. Zweieinhalb Stunden präsentierten die Mitglieder des Vereins ihr neues Programm : Funkenmariechen tanzten über die Bühne, die Konfetti-Kanone wurde gezündet, der Weihnachtsmann kam vorbeigeschneit und " hart arbeitende Männer " mit schönen Beinen und Bäuchen sorgten für Stimmung im Saal. Das Top-Thema war auch hier die Schweinegrippe, aber auch Wanzlebens " Erlebnis " -Baustellen sowie die Geruchsbelästigung durch die Abwässer der Klein Wanzleber Bioethanolanlage gaben den Jecken Grund zum Lästern. Das spiegelt sich auch ganz offensichtlich im Motto der Session " Wir haben gebaut, wir haben geschafft, doch der Duft nimmt uns die Sinneskraft !" wider.

Der FKK hat während der närrischen Zeit übrigens auch zwei " Gast-Termine " außerhalb der Stadtgrenze. Erstmals wird das Programm in Altenweddigen und wie im vergangenen Jahr auch in Schwaneberg gezeigt. Die nächsten Wanzleber Prunksitzungen sind am 5 ., 6. und 13. Februar jeweils ab 20 Uhr. Die drei Veranstaltungen finden im Kulturhaus Wanzleben statt. " Noch gibt es Karten ", weist Karnevalsvereinssprecher Christian Beer auf die kommende Hauptsaison hin. Karten sind beim Party-Service Jentzsch in der Poststraße 6 in Wanzleben erhältlich.

Als absoluter Höhepunkt der Karnevalssaison 2009 / 2010 werde der große Umzug, der im Februar auf den Valentinstag fällt, geplant. " Unter diesem Motto wird dann auch unser Umzug stehen ", erklärt FKK-Präsident Mathias Knauel. In dieser Saison, so wünscht sich der Karnevalsklub, soll dieser Umzug noch mehr Beteiligte haben als in all den Jahren zuvor. Sämtliche Vereine der Stadt und der Umgebung seien aufgerufen, sich an dem Kamelle-Umzug zu beteiligen. Auch Privatpersonen können mit " umziehen ", erklärt Knauel. Als positives Beispiel nannte er den Containerdienst Rudloff aus Wanzleben, der sich an dem letzten Umzug beteiligt hatte. Der Straßenkarneval soll am Valentinstag um 14 Uhr am Markt beginnen und durch die Innenstadt führen. Auch für Spenden von Kamelle seien die Jecken sehr dankbar.

Der FKK zählt aktuell rund 75 Mitglieder. " Wenn wir auf eines stolz sein können, dann auf unsere Nachwuchs- und Jugendarbeit ", erklärt FKK-Präsident Mathias Knauel. 20 Kinder sind sogar unter 14 Jahren und treten in der Tanzgruppe auf. Der FFK Wanzleben soll übrigens der einzige Karnevalsverein in Deutschland sein, der sich vor 24 Jahren aus den Reihen einer Feuerwehr gegründet hat. Da sind sich die Jecken sicher. Der Präsident begrüßte aus diesem Grund seine Jecken auch mit einem dreifach donnernden " Feuerwehr !" Zu löschen gab ‘ s dann aber nur den ganz persönlichen " Brand ".