Seehausen ( rsh ). Diesmal ohne Reiter, dafür aber mit einem Pfarrer in römischer Legionsaufmachung vornweg, beschritten die Seehäuser am Freitagabend den Weg beim Martinsumzug. Thomas Seiler schlüpfte höchstselbst in die Rolle des heiligen Gönners, zu dessen Ehren die evangelische Kirchengemeinde jedes Jahr das Martinsfest ausrichtet. " Schön, dass wieder so viele Menschen zusammengekommen sind ", freute sich Pfarrer Seiler, als er das Programm im Sonnensaal eröffnete und fügte an : " Schön ist das auch für die Kinder hier auf der Bühne, die im Vorfeld für die Szene fleißig geprobt haben. " Denn freilich bekamen die Gäste auch das wiederum liebevoll inszenierte Martinsspiel zu sehen, umrahmt von passenden Liedern der " Regenbogenkids ".

Der Umzug anschließend, führte, begleitet vom Spielmannszug Groß Rodensleben, einmal quer durch die Stadt und endete vor der Laurentiuskirche, wo Glühwein, Tee und Martinshörnchen bereitstanden. Der Erlös aus dem Verkauf geht an die Tafel des Kirchenkreises.