Mit dem Kinderbuch " Horton hört ein Hu " startete Bärbel Richter von der Kinderbibliothek Oschersleben in der vergangenen Woche das neue Vorleseprojekt " Lesetraum ". Einmal wöchentlich können Kinder hier den Mitarbeiterinnen beim Vorlesen lauschen und ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Oschersleben. Bärbel Richter, die gerade in der Oschersleber Kinderbibliothek ihr Freiwilliges Soziales Jahr ( FSJ ) ableistet, zeigte sich anfangs ein wenig nervös, als sie begann, aus dem Kinderbuch " Horton hört ein Hu " vorzulesen. Vielleicht, weil neben den gespannten Kindern auch Vertreter der Presse, Bibliothekschefin Simone Gille sowie Bürgermeister Dieter Klenke ihrer Stimme lauschten. Anlass für die Lesestunde war der Auftakt der neuen Vorlesereihe " Lesetraum " in den Räumen der Kinderbibliothek. " Bärbel macht das super ", freute sich Simone Gille über das tatkräftige Engagement ihrer jungen Kollegin. Nach ein paar Minuten verließen die Erwachsenen den Raum, ließen die Kinder ihre Leseträume ausleben.

Gemeinsam mit der Bürgerstiftung Ostfalen organisierte das Team der Bibliothek einen Vorlesezyklus für Kinder aller Altersgruppen. " Dabei ist uns wichtig, dass die Kinder nicht nur die Geschichte hören, sondern Lust bekommen, weiterzulesen ", so Gille zum Konzept der Veranstaltungsreihe.

" Um die Kinder weiter zu motivieren, haben wir einen Preis ausgeschrieben. Wer 10-mal zum Vorlesen vorbeikommt, erhält von uns einen Buchgutschein ", erklärte Joachim Traumann, Kuratoriumsmitglied der Bürgerstiftung Ostfalen. " Um uns für die Einladung zu bedanken, haben wir der Bibliothek auch ein kleines Geschenk mitgebracht ", ergänzte Stiftungsmitglied Heike Latuszek und überreichte dem Team des Medienverleihs in der Hornhäuser Straße ein Buch, das ab sofort zum Verleih bereit steht.

Latuszek wird auch in den nächsten Monaten die Aktion " Lesetraum " betreuen, die von der Stiftung ins Leben gerufen wurde und neben Oschersleben auch in anderen Gemeinden großen Anklang findet. Dieter Klenke, der ebenfalls der Stiftung angehört : " Wir möchten die Kinder animieren, wieder zu lesen statt nur vor PC und Fernseher zu hocken ". Klenke weiter : " Der positive Nebeneffekt ist, dass sich durch den Umgang mit dem Medium Buch nachweislich die Rechtschreibfähigkeiten verbessern ".

Simone Gille von der Stadtbibliothek sieht weitere Vorteile in der Aktion, " die Kinder kommen hier zusammen, lernen sich kennen und gehen gemeinsam auf die Reise durch ihre Fantasie ".

Um sich für die Vorlesenachmittage vorbereiten zu können, wurden die Mitarbeiterinnen von einer Schauspielerin unterrichtet in Atemtechnik, Gestik und Ausdruck. " Das war sehr hilfreich ", so Gille. Als Vorleserin Bärbel Richter zum Gespräch dazu kam, berichtete sie von ihren Eindrücken der ersten Lesung : " Eine Tolle Aktion. Die Kinder sind begeistert ".

Wer jetzt Lust bekommen hat auf gemütliche Lesenachmittage in der Kinderbibliothek, kann jeden Donnerstag zwischen 15 und 16 Uhr in der Kinderbibliothek in der Hornhäuser Straße 6 vorbeischauen.