Die Deutsche Bahn und die Wohnungsbaugesellschaft Wanzleben mbH haben den notariellen Kaufvertrag für das Grundstück des ehemaligen Bahnhofs geschlossen. Damit ist der Weg für das geplante " multifunktionale Sozialzentrum Wanzleben " frei. Noch im November soll Baubeginn sein und als Fertigstellungstermin ist der Sommer 2010 vorgesehen. Einziehen soll dann als Mieter die Wanzlebener Tafel des DRK.

Wanzleben. Nach längeren Verhandlungen mit der Bahn AG steht nun der Kaufvertrag mit der Wanzleber Wohnungsbaugesellschaft über den ehemaligen Bahnhof der Sarrestadt. In einer Pressemitteilung der Wobau heißt es : Nunmehr beginnen die Vorbereitungen zum Antrag einer Baugenehmigung für den Aufbau des " Multifunktionalen Zentrums " Wanzleben. " Die technischen Grundlagen sowie die Kostenkalkulationen werden voraussichtlich bis Anfang November 2009 vorliegen, so dass noch mit einem Beginn der Bauarbeiten bzw. der Vorarbeiten zum Ende des aktuellen Kalenderjahres gerechnet werden kann ", erklärte Wobau-Geschäftsführer Rainer Lippelt.

Die gute Nachricht für den künftigen Mieter – dem DRK, mit dem Angebot der " Wanzlebener Tafel " – ist kurz und knapp in der Pressemitteilung formuliert : " Bei zügigem Bauablauf hoffen wir auf eine Fertigstellung im Sommer 2010. "

Der DRK-Kreisverband Wanzleben als Träger der Tafel wartet bereits sehnsüchtig auf die neuen Räumlichkeiten, da die bisherigen Standorte der Lebensmittelausgabestelle in der Windmühlenbreite sowie die der Kleiderkammer im Keller der DRK-Geschäftsstelle in der Lindenpromenade längst aus allen Nähten platze.

Mit dem neuen " Multifunktionalen Zentrum " könne die Lebensmittelausgabe, die sich seit Juni dieses Jahres Tafel nennen darf, erweitert und auch eine Suppenküche für Bedürftige realisiert werden. Alles befindet sich dann an einem Standort – im Bahnhof. So dann auch die Kleiderkammer des DRK.

Die Zahl der Bedürftigen wurde in den letzten Monaten immer größer. Die aktuelle Bilanz : Insgesamt waren bis zum 31. Juli dieses Jahres bei der Tafel in Wanzleben 494 Bedarfsgemeinschaften mit 979 Personen vorrangig aus dem Altkreis Wanzleben gemeldet. 285 waren davon Kinder. Seit Eröffnung der Lebensmittelausgabe im November 2007 wurden bis zum 31. Juli dieses Jahres insgesamt 6169 Lebensmittelpakete ausgegeben. Hinzu kommen 786 Schulbrote, die seither an Schüler in der Wanzleber Sekundarschule verteilt wurden.

Die Baukosten für das Vorhaben werden auf rund 650 000 Euro geschätzt, die zu beantragende Förderung auf rund 399 000 Euro.

Auch der Stadtrat hat dem Vorhaben bereits zugestimmt. Bisher hing die Umsetzung des Projektes nur an dem Abschluss des Kaufvertrages für das Grundstück. Doch der ist jetzt geschlossen und somit alle Hürden für das Projekt genommen. Der zeitliche Druck hatte in den letzten Wochen immer weiter zugenommen, da das Projekt auch Teil des IBA-Themas " Urbane Familienfelder " ist und im Rahmen der internationalen Bauausstellung auch gefördert wird. Für das Projekt hatte sich vor allem Landesminister für Bauen, Entwicklung und Verkehr Karl-Heinz Daehre stark gemacht und 2007 bereits die Schirmherschaft übernommen. Er stellte damals auch die Kontakte zur Bahn AG her.

Mit der " Wanzlebener Tafel " und der Kleiderkammer soll auch ein " Kinderrestaurant " in den Bahnhof einziehen. Außerdem sind drei Wohnungen auf 170 Quadratermeter in dem Gebäude eingeplant. Für die Stadt Wanzleben verschwindet aus städterbaulicher Sicht außerdem eine seit Jahren leerstehende Ruine, die sich bereits zum Schandfleck im Umfeld entwickelt hatte.