Wanzleben. 115 Kinder, Jugendliche und Betreuer aus der Verwaltungsgemeinschaft Börde Wanzleben, die das Hobby Feuerwehr vereint, trafen sich am vergangenen Wochenende zu ihrem traditionellen Zeltlager auf dem Festplatz in Wanzleben. Beteiligt waren die Jugendfeuerwehren aus Wanzleben, Bottmersdorf, Klein Rodensleben, Groß Rodensleben, Hemsdorf, Hohendodeleben, Klein Wanzleben und Eggenstedt. Damit hatte sich die Idee, das Lager kurz nach den Ferien durchzuführen, zum zweiten Mal bewährt.

Von Freitag, 18 Uhr, bis Sonntagvormittag standen feuerwehrtechnische Übungen sowie Spiel und Spaß im Vordergrund. Die Organisatoren um den Abschnittsjugendwart Lars Neugebauer hatten sich wieder einmal viel einfallen lassen. So konnte der Feuerwehrnachwuchs gleich am Freitagabend sein Können beim Knoten unter Beweis stellen, am Sonnabendvormittag wurde erstmals die Gruppenstafette der Jugendfeuerwehren ausprobiert. " Sie hat den Vorteil, dass man nur sechs Teilnehmer pro Mannschaft stellen muss, statt neun beim Bundeswettkampf ", so Lars Neugebauer. Geschicklichkeit und technisches Verständnis werden ebenso gebraucht. " Der Wettbewerb ist gut angekommen, wir werden es bei unserem nächsten Zeltlager in zwei Jahren bestimmt wieder machen ", so Lars Neugebauer.

Am Abend stand dann noch ein Orientierungsmarsch mit verschiedenen Stationen auf dem Programm. Hierbei wurden Geschicklichkeit, Wissen und auch der Mut auf die Probe gestellt. Auch die Disziplin Feuerwehrkegeln und eine Aufgabe, bei dem das Schlauchboot zum Einsatz kam, fehlten dabei nicht. Und alle strengten sich an, schließlich sollte die beste Mannschaft den Wanderpokal der Verwaltungsgemeinschaft bekommen.

Natürlich blieb zwischendurch auch viel Zeit für Spiel und Spaß, so beispielsweise auch am Sonnabendnachmittag, als alle ihre Badesachen gepackt hatten und den kurzen Fußweg zum nahen Spaßbad antraten. Die Wanzleber Verwaltung hatte dem Feuerwehrnachwuchs ein Geschenk gemacht, so dass niemand der Zeltlagerteilnehmer Eintritt bezahlen musste. " Wir möchten uns auch bei den anderen Unterstützern des Zeltlagers bedanken ", sagte Burkhard Wegner, Leiter der Wanzleber Feuerwehr.

f Knotenwettkampf :

Mädchen 10 bis 14 Jahre : Stephanie Meier ( Eggenstedt ); 15 bis 18 Jahre : Janine Werner ( Wanzleben ); Jungen 10 bis 14 Jahre : Max Konczalla ; 15 bis 18 Jahre : David Braumann ( beide Groß Rodensleben )

f Gruppenstafette :

1. Hemsdorf, 2. Groß Rodensleben, 3. Eggenstedt

f Orientierungslauf :

1. Groß Rodensleben

f Spielewettkampf :

1. Hemsdorf