Neubrandsleben. Vom Müll wurde das Umfeld der Birkenquelle im Hohen Holz bereits im Juli befreit, wie dort seither auch Bänke stehen. Das hatte der Landkreis als Waldbesitzer veranlasst. Und seit gestern nun ist dort auch wieder der " Stein der Sozialisten " schön anzusehen. Denn der Oschersleber Steinmetz René Voß und sein Mitarbeiter Ralf Jaffke haben ihn auf Vordermann gebracht, vor allem die verwitterte Beschriftung nachgezeichnet. Und da hatten die beiden mehr zu tun als erwartet. Denn als Ralf Jaffke den Stein am Montag gesäubert hat, sind neben dem bekannten Schriftzug " 1878-1890 - Treffpunkt der ersten Sozialdemokraten unter dem Sozialistengesetz " zwei weitere Schriftzüge zum Vorschein gekommen, die da lauten : " 1933 - Festplatz am 1. Mai " und " 1945 - Das Hohe Holz wird Wald des Volkes ".

Nun ist die gesamte Schrift auf dem Sechs-Tonnen-Findling wieder sehr gut lesbar und damit ein weiterer Schritt zur Verschönerung des Umfeldes der Birkenquelle getan, die im nächsten Jahr saniert werden soll. Geplant ist unter anderem den Teich zu entschlammen und Birken zu pflanzen.