Das Landesamt für Vermessung und Geoinformation entwickelt Verfahren mit dem aus der amtlichen Liegenschaftskarte und Ergebnissen der Geotopographischen Landesaufnahme ein dreidimensionales Stadtmodell entwickelt werden kann. 19 Studenten der TU Dresden vermessen zurzeit die Sarrestadt und bauen die Stadt virtuell " in " ihrem Computer auf. In 14 Tagen soll das 3 DModell fertig sein.

Wanzleben. Folgende Stadtratssitzung könnte bald in Wanzleben Realität werden : Die Kommunalpolitiker müssen zum Beispiel einen Bebauungsplan für einen bestimmten Bereich beschließen. Um sich ein besseres Bild vom Umfeld des Geländes machen zu können, kommt nun das 3 D-Modell der Sarrestadt zum Einsatz. Die Räte können sich so ein genaues Bild machen, wie sich ihre Entscheidung auf den Ortsteil auswirken könnte. Stört hier ein Parkplatz ? Oder darf hier ein mehrgeschossiges Haus gebaut werden ? Ein Mausklick ins 3 D-Modell hilft solche Fragen künftig besser zu beantworten. Bei diesem Stadtmodell können Dächer künftig virtuell überfogen oder sich ein Detail näher angesehen werden. Möglich macht das eine Software, die sämtliche Mess-Daten der Liegenschaftskarte und aus Geotopographischen Landesaufnahmen aufnimmt und dreidimensional darstellt. Auch für die Feuerwehr dürfte das 3 D- Modell künftig hochinteressant werden. Bei großen Einsätzen können die Fachleute sich in der Zentrale ein Bild von den örtlichen Begebenheiten machen und im Notfall somit schnelle Entscheidungen treffen.

Doch bis es soweit ist, haben die Studenten der Technischen Universität Dresden alle Hände voll zu tun. Mehrere Vermessungsteams sind zurzeit in den Straßen Wanzlebens unterwegs. Sie vermessen Höhen, Längen. Breiten und Tiefen der Gebäude, halten alle Koordinaten genau fest. Zeitgleich sitzen andere Studenten am Rechner im Rathauskeller und geben die Daten in die Software ein. Zurzeit entsteht die Gute Straße in 3 D. Die Gebäude haben zwar keine Original-Fassade und sind nur sehr schematisch und einfach dargestellt, dafür sollen hier aber alle Daten genau stimmen. Für die spätere Anwendung ist das besonders wichtig. Steffen Höf er, Mitarbeiter des Landesamtes für Vermessung : " Das Landesamt für Geoinformation und Vermessung arbeitet auf dem Gebiet schon seit längerer Zeit eng mit der Technischen Universität zusammen. " Die Ergebnisse der Arbeiten werden den Städten zur Verfügung gestellt. Von den vier Städten Tangermünde, Bernburg, Aken und Wernigerode gibt es bisher schon 3 D-Darstellungen. " Aber eben nur von einzelnen Teilen der jeweiligen Stadt. Deshalb haben wir jetzt Wanzleben ausgesucht, weil die Stadt die ideale Größe für eine komplette 3 D-Darstellung hat. Schließlich muss das Pensum von den Studenten auch in 14 Tagen bewältigt werden ", erklärt er.

Immer wieder ziehen in diesen Tagen die Mess-Trupps los, sammeln Daten, messen, vergleichen die virtuelle mit der echten Welt und setzen die Sarrestadt am Ende wie ein digitales Puzzlespiel am Computer zusammen.

Das große Ziel : Anlässlich der Erprobung dieses Verfahrens mit der TU Dresden wird am kommenden Donnerstag im Rathauskeller das dreidimensionale Stadtmodell am Computerbildschirm gezeigt und seine Entstehung aus Geo basisdaten erläutert. Die 19 Studenten sind übrigens außerhalb ihrer Arbeitszeit zum Schlafen in der Grundschule in der Lindenpromenade untergebracht, damit sie am nächsten Morgen wieder schnell in das virtuelle Wanzleben zurückkehren und die Stadt auf dem Bildschirm entstehen lassen können.