Bottmersdorf ( skr ). Die Mitarbeiter der Krankentransport und Rettungsdienst Ackermann GmbH in Bottmersdorf haben bereits für ihren neuen zusätzlichen Rettungswagen die Zündschlüssel von ihrer Chef n Doris Ackermann überreicht bekommen. Dieses neue Mobil steht ab dem 20. Juli von Montag bis Freitag im Zeitraum von 9 bis 19 Uhr zur Notfallrettung und dem qualif zierten Krankentransport bereit. Eine Bedarfanalyse des Landkreises hatte Anfang des Jahres ergeben, dass die Fahrzeugfotte im Kreis erweitert werden muss, um Überschreitungen bei der Einhaltung der gesetzlichen Hilfsfrist zu verhindern. Diese sollte in Sachsen-Anhalt nach dem Notruf zwölf Minuten nicht überschreiten. Die Erweiterung der Fahrzeugf otte betrifft auch andere Bereiche des Landkreises Börde. Der Krankentransport und Rettungsdienst Ackermann ist für den Bereich der Verwaltungsgemeinschaft " Börde " Wanzleben und Sülzetal zuständig. " Das sind etwa 26 000 Bewohner plus der täglichen Pendler ", erklärt Werner Ackermann. Die Stützpunkte, von denen das private Rettungsdienstunternehmen ausrückt, sind in Bottmersdorf und Osterweddingen. Dort steht jeweils ein RTW rund um die Uhr 365 Tage im Jahr zum Einsatz bereit. Für den neuen zusätzlichen Rettungstransportwagen stellte das Unternehmen zwei zusätzliche qualif zierte Rettungsdienstmitarbeiter ein, so dass sich der Personalbestand jetzt auf 19 erhöht hat. Ab kommenden Montag soll das Fahrzeug in Betrieb gehen. Bis dahin werden alle Mitarbeiter " an Bord " in die neue Technik eingewiesen. Der Rettungswagen kostete 86 000 Euro in der Grundausstattung plus 50 000 Euro für die medizinische Ausstattung.