Das erste Jugendfeuerwehrcamp der gesamten Verwaltungsgemeinschaft Oschersleben ist am Wochenende erfolgreich zu Ende gegangen. Die 36 Jungen und Mädchen haben im Freibad gezeltet, Spaß gehabt, aber auch viel gelernt.

Oschersleben. " Bisher hat es immer ein Jugendlager für die Stadt Oschersleben gegeben ", erklärte Bürgermeister Dieter Klenke zur Eröffnung des Jugendfeuerwehrcamps auf dem Gelände des Oschersleber Freibads, wo die 36 Jungen und Mädchen in Zelten untergebracht waren. Mit dabei 16 Betreuer. " Jetzt haben wir den ersten Versuch unternommen, das mit der gesamten Verwaltungsgemeinschaft umzusetzen. " Kurzfristig konnten lediglich die Teilnehmer aus Ampfuhrt, Hornhausen und Hordorf nicht kommen, bedauerten Klenke und Stadtwehrleiter Günther Matthias jun. Hochgerechnet erhält die Feuerwehr einen Zuschuss in Höhe von 3000 Euro von der Stadt, die personelle Unterstützung und Kostenübernahme zusammengenommen.

Die Stadt ist damit Ausrichter, und der Feuerwehrnachwuchs ist gekommen, um sich auszutoben und gemeinsam Spaß zu haben. Noch am Freitag tummelten sich die Jungen und Mädchen zum Fußball auf der Wiese des Freibades. In der Nacht ging es auf eine Wanderung in Richtung Hohe Holz. " Da haben wir uns ein paar kleine Überraschungen für unterwegs einfallen lassen ", berichtete Jugendwart René Ehrhard erfreut über die gelungene Tour.

Tags darauf ging es dann für eine Führung in die Motorsportarena. Dort erfuhren die Jungen und Mädchen, wie die Rettungskette bei der Streckenabsicherung der Auto- und Motorradrennen funktioniert : " Die Oschersleber Feuerwehr ist grundsätzlich mit vier Leuten hier ", erklärte Ehrhard. " Bei richtig großen Veranstaltungen sind es allerdings zehn allein in der Boxengasse, drei auf dem Zeltplatz und vier bei der Bühne. " Wenn die Leute nicht reichen, kommt Verstärkung zum Beispiel aus Beckendorf oder Wanzleben hinzu. " Zur Verfügung steht ein Tanklöschfahrzeug mit 3000 Litern Wasser ", zählt Ehrhard weiter auf. " Außerdem gibt es ein Sonderlöschfahrzeug mit 250 Kilogramm Pulver. " Dieses so genannte Ölbindemittel ist nötig bei Ölspuren. Alles wird zentral durch die Streckenaufsicht kontrolliert und koordiniert. Verletzte werden im Medical Center von DRK-Mitarbeitern versorgt. Nach so viel Information freuten sich die Teilnehmer später noch auf einen Kinobesuch. Schwimmen im Freibad war aufgrund der Temperaturen nicht drin. Gestern hieß es nun, nach diesem abwechslungsreichen Wochenende Abschied zu nehmen. " Wir hoffen, dass wir dieses Jugendfeuerwehrcamp alle zwei Jahre machen können ", wagte Ehrhard nach dem erfolgreichen Abschluss aber schon einen Blick voraus.