Auf der Baustelle zum neuen Kreisverkehr in Wanzleben ist Bewegung. Die Bauarbeiten laufen alle nach Plan und, sollte nichts dazwischen kommen, könnte schon Mitte Juli die neue Asphaltdecke auf die Straße gebracht werden. Im Abschnitt Bahnhofstraße wird bereits einer der Gehwege gepfastert. Ab Montag jedoch ist der Geschwister-Scholl-Platz dann komplett dicht. Die Bergstraße und Hohe Straße sind jeweils nur noch als Sackgasse befahrbar.

Wanzleben. Die Straßenbauarbeiten auf der L 50 zum neuen Kreisverkehr Wanzleben laufen zurzeit auf Hochtouren. " Falls das Wetter weiter so gut mitspielt, kann Mitte Juli sogar die Asphaltdecke folgen ", erklärte Vorarbeiter Klaus Schröder. Die Tiefbauarbeiten für den grundhaften Ausbau der Straße seien gut vorangekommen. Man liege gut im Zeitplan. Das freut vor allem die Gartenbesitzer der angrenzenden Sparte östlich der Bahnstrecke, die durch die Bauarbeiten von ihrem Parkplatz abgeschnitten sind. Auch alle anderen Wanzleber warten mit Spannung auf das Ende der Vollsperrung, da sie zurzeit größere Umleitungsstrecken in Kauf nehmen müssen, um nach Schleibnitz oder Magdeburg bzw. zurück zu kommen.

Derweil beginnen die Bauf r- men am Geschwister-Scholl-Platz mit dem zweiten Bauabschnitt. Wie Bauamtsleiter Olaf Küpper dazu gestern weiter mitteilte, wird ab Montag, 8. Juni, hier die Straßenführung geändert. Die Einbahnstraßenregelung in der Hohen Straße und in der Bergstraße wird aufgehoben. Beide Straßen müssen für den Bauabschnitt Geschwister-Scholl-Platz zu Sackgassen erklärt werden. Die Hohe Straße ist bis Höhe Fotoladen Sens als Sackgasse über den Marktplatz befahrbar, die Bergstraße über den Schloßplatz sowie über die Rosmarienbergstraße. Die Bauarbeiten sollen nach Angaben Küppers rund zwei Monate dauern. " Da müssen unter anderem eine Reihe Kabel und Fernwärmeleitungen verlegt werden ", begründet er die etwas längere Bauphase an dieser Stelle, die Ende August ihren Abschluss fnden soll. Die Geschäfte an dieser Stelle bleiben für Ihre Kunden weiterhin erreichbar.