So manchen Schabernack musste Ronny Friese aus Seehausen am Sonntag über sich ergehen lassen. Eigentlich hatte er ja allen Grund zur Freude, feierte er doch sein 30. Geburtstag. Doch der Ärmste ist noch Junggeselle. Ein Umstand, den Ronnys Freundeskreis gnadenlos ausnutzte und ihm eine " Strafarbeit " nach der anderen auferlegten. So musste mit Pumuckelperücke, Kittelschürze, Bierdeckelkette und rosa Schlappen durch die Stadt und hin zum Marktplatz radeln. Hier bekam er ein aufblasbares Sumoringer-Kostüm verpasst, dazu einen Spielzeugbesen von Sohnemann Maximilian ( 2 ) – und fegen war angesagt. Die Rathaustreppe war übersät mit Spänen, Konfetti und hochprozentigen Klopfern, so dass das bewegungseingeschränkte Geburtstagskind gehörig ins Schwitzen kam. Fotos : Ronny Schoof