Einmal im Jahr treffen sich die Feuerwehren aus dem Bereich Wanzleben und dem Bereich Sülzetal, um sich gemeinsam zu messen. Im Löschangriff nass geht es um die beste Zeit. Die sollte auch am Sonnabend auf dem Sportplatz am Bördestadion wieder über die Teilnahme an den Kreismeisterschaften entscheiden.

Wanzleben. Mit Klein Rodensleben, Eggenstedt, Bottmersdorf, Hemsdorf, Klein Germersleben, Langenweddingen, Stemmern, Osterweddingen, Sülldorf und Altenweddingen hatten zehn Feuerwehren Abordnungen ins Rennen geschickt. Sie hatten im Vorfeld einiges an Zeit investiert, um zu trainieren. Als einzige Frauenmannschaft zeigten die Bottmersdorfer Damen, dass auch sie auf der Wettkampfbahn etwas leisten können.

Im Wettkampf ging es darum eine Löschwasserstrecke aufzubauen, um am Ende mit dem Wasserstrahl ein Ziel zu treffen. War der Behälter dort ausreichend gefüllt, leuchtete eine Lampe und die Zeit konnte genommen werden. Aus beiden Wertungsläufen war die beste Zeit relevant. Sie entschied über den Platz und die Qualif - kation zu den Kreismeisterschaften. Sie werden am 20. Juni in Druxberge ausgetragen.

In der besten Form zeigten sich beim Abschnittswettkampf die Feuerwehrkameraden aus Klein Rodensleben. Nach einer Zeit von 36,16 Sekunden im ersten Lauf legten sie im zweiten Lauf noch einen Zahn zu und erliefen die Endzeit von 35,28 Sekunden. Auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung folgte nur knapp dahinter die Feuerwehr aus Stemmern mit einer Zeit von 35,47 Sekunden. Nach 36,51 Sekunden leuchteten die Lämpchen am Ende der Wettkampfbahn bei den Sülldorfern, was Platz drei in der Gesamtwertung und so wie bei den beiden vor ihnen liegenden eine Qualifkation für die Kreismeisterschaften bedeutete. Automatisch qualif ziert haben sich die Frauen aus Bottmersdorf, die den Wettkampf in 50,68 Sekunden absolvierten und somit von der Zeit her noch vier Männermannschaften hinter sich ließen.

Die Mannschaften aus dem Bereich Wanzleben konnten zusätzlich noch zeigen, was sie beim Knoten können. Hier siegten die Hemsdorfer vor den Bottmersdorfer Frauen und den Bottmersdorfer Männern. Da aus Löschangriff und Knoten eine extra Gesamtwertung für die Wehren aus dem Wanzleber Bereich aufgestellt wurde, konnten sich die Bottmersdorfer Männer auch noch über einen Gesamtsieg freuen.