Nach dem Abkoppeln der Wanzleber Gartenanlage durch die Baustelle auf der L 50 zwischen dem neuen Kreisverkehr, der Bahnanlage bis zum Ortseingangsschild ist gestern bei einer Bauberatung zumindest eine Zufahrtsmöglichkeit für die Rettungskräfte gefunden worden. Bis zu den Tiefbauarbeiten am Bahnübergang kann im Notfall die Feuerwehr noch die Baustelle passieren. Ansonsten ist eine Zufahrt über ein privates Betriebsgelände zwischen Bucher Weg und Bahnhofstraße angedacht. Kleingärtner, die mit ihrem Pkw zur Sparte wollen, müssen sich hingegen im Einzelfall an den Bauleiter wenden.

Wanzleben. Eine generelle Zufahrtsmöglichkeit für die Kleingärtner gebe es während der Bauphase auf der L 50 nach wie vor nicht. Das sagte gestern der zuständige Sachgebietsleiter der unteren Straßenverkehrsbehörde Fritz Wilding. Ohne die Vollsperrung sei ein zügiges Vorankommen der Bauarbeiten nicht möglich. Bis zum 30. Juni sollen diese abgeschlossen sein. Im Einzelfall sei eine Zufahrt per Pkw zur Sparte " Zukunft " nach Absprache mit dem Bauleiter möglich. Es sei ein ernsthaftes Problem alle Interessen unter einen Hut zu bekommen.

" Höchste Priorität habe natürlich die Sicherheit ", sagte Wilding weiter. So können bis zu den Tiefbauarbeiten am Gleisbett die Rettungskräfte im Notfall die Baustelle auch weiterhin passieren, um an die Gartensparte zu gelangen. Danach sei eine Lösung angedacht, bei der die Feuerwehren über das Gelände einer ortsansässigen Agrarservicefirma fahren, deren privates Grundstück direkt auf einer alternativen Zufahrt zur Gartensparte liegt.

Diese Variante gelte aber nicht für die Kleingärtner. " Wir können hier den Kleingärtnern keine ständige Zufahrt ermöglichen. Denn für den Eigentümer ist es nicht zumutbar, dass auf seinem Grundstück ständig die Kleingärtner hin und her fahren. Diese Option haben wir nur für Notfälle vorgesehen ", sagte Wilding.

Die Kleingärtner müssten auf diese Zufahrtsvariante verzichten und ab sofort zu Fuß ihre Gärten erreichen. Nur für den absoluten Ausnahmefall, wenn zum Beispiel größere Transporte wie Dünger bis zum Eingang der Sparte gebracht werden müssen, gebe es eine Sonderregelungen. Die Gartenbesitzer könnten dann den zuständigen Bauleiter vor Ort fragen, ob eine Zufahrt möglich ist. Dieser würde dann das Fahrzeug, wenn es machbar ist, über die Bautelle leiten. Falls eine Passage der Baustelle nicht möglich ist, verfüge der Bauleiter zudem über die Telefonnummern der Eigentümer, deren Privatgelände auf der Alternativroute liegt. " Eine andere Möglichkeit gibt es leider nicht, wenn wir so schnell wie möglich die Bauarbeiten abschließen wollen ", sagt der Sachgebietsleiter.

Der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Wanzleben Burkhard Wegner, der ebenfalls an der Bauberatung teilgenommen hatte, zeigte sich zunächst zufrieden über die Lösung. " Für uns ist es wichtig, dass wir schnell zum Einsatzort kommen und dafür ist gesorgt ", sagte er. Während die L 50 noch nicht einmal richtig aufgerissen ist, gibt es auf der Umleitungsstrecke in Wanzleben Richtung Domersleben an dem Bahnübergang die nächsten Probleme. Volksstimme-Leser Rüdiger Petrasch : " Der Zustand der Straße und des Bahnübergangs wird dort immer schlimmer. " Fritz Wilding von der Straßenverkehrsbehörde : " Dieser marode Bahnübergang soll auch irgendwann saniert werden. Doch hierfür gibt es noch keinen Zeitplan. " Jetzt sei ersteinmal die L 50 an der Reihe.