Wanzleben. Der Stadtverband der CDU-Fraktion hat seine Kandidatenliste für die am 7. Juni stattf ndende Stadtratswahlen in Wanzleben aufgestellt. Insgesamt vier Frauen und sieben Männer wollen sich um das Vertrauen und die Stimmen der Bürger Wanzlebens bewerben, teilte in dieser Woche Stadtverbandsvorsitzender Dr. Ernst Isenseee mit.

Auf der Wahlliste stehen folgende Kandidaten : Dr. Ernst Isensee, Manfred Aris, Natalja Donhauser, Matthias Eckert, Claus-Christian Kühne, Dr. Claudia Krull, Heinz-J ürgen Braune, Dr. Renate Jentzsch, Stefan Bartels, Roswitha Braun und Ulf Reimherr.

Zur Listenaufstellung und den kommunalpolitischen Schwerpunkten der Wanzleber CDU erklärte der Stadtverbandsvorsitzende und Listenführer Dr. Ernst Isensee : " Mit der Mischung aus Frauen und Männern, Erfahrungsträgern und Erstbewerbern und Vertretern verschiedener sozialer Schichten unterbreiten wir den Wählerinnen und Wählern ein qualifziertes und attraktives Angebot. Als CDU wollen wir uns, gemeinsam mit den Bürgern, dafür einsetzen, dass Handel und Gewerbe in Wanzleben gestärkt werden und das Bürgerfreundlichkeit in der Stadtverwaltung mehr als nur ein Schlagwort ist. "

In der Frage der Neugliederung der Gemeindestruktur setze der Stadtverband auf vertrauensvolle Kooperation anstelle von Konfrontation.

Die Lösung sozialer Probleme werde in der CDUStadtratsfraktion schwerpunktmäßig in der weiteren Umsetzung konkreter städtebaulicher und sozialer Projekte im Familienthema der Internationalen Bauausstellung Stadtumbau ( IBA ) Sachsen-Anhalt 2010 gesehen, heißt es weiter.

Der Ausbau der führenden Position der Stadt Wanzleben beim Einsatz erneuerbarer Energien soll außerdem sowohl durch Einzelmaßnahmen mit den Schwerpunkten Eff zienzerhöhung und weiterer Einsatz sowie mittels konzeptioneller Analyse erfolgen, erklärte Isensee.

Im Rahmen der Fortsetzung des Dialogs zwischen den Bürgern und Vertretern des CDUStadtverbandes werde es in Kürze einen CDU-Informationsstand in der Wanzleber Innenstadt geben, kündigte der Stadtverbandsvorsitzende in einer Pressemitteilung weiter an.