Nach erfolgter Ausschreibung sollen die 48 neuen Orteingangsschilder für den Bereich der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben – Börde im Sommer kommen. Das teilte der Eigenbetrieb Straßenbau im Landkreis Börde auf Nachfrage mit. Insgesamt müssen aktuell im Zuge der Gemeindegebietsreform im Landkreis an den Kreisstraßen rund 320 Ortstafeln ausgetauscht werden.

Stadt Wanzleben – Börde. Vor allem ortsfremde Autofahrer zeigen sich häufig in Domersleben oder Hohendodeleben und nun auch in Bottmersdorf irritiert. Sie fahren in die Ortschaft hinein, doch ein Ortseingangsschild gibt es nicht mehr. Nur noch ein Tempo-50-Schild weist auf das Ortslimit hin. Der geplünderte Tafelrohrrahmen ist vermutlich das Werk von Souvenirjägern (Volksstimme berichtete).

Es handelt sich bei dem Diebstahl um kein Kavaliersdelikt. Die Polizei hat bereits die Ermittlungen aufgenommen.

Um so ärgerlicher ist es nun, dass die neuen Schilder auf sich warten lassen. Es habe die Verzögerungen gegeben, so der Landkreis, weil sich alle zuständigen Behörden über die Vorgehensweise sowie über die Frage über die geänderten Namensgebungen für die Neubeschilderungen erst verständigen mussten.

Das Anbringen eines neuen Ortseingangschildes sei nämlich behördlich nicht ganz so einfach: So muss zum Beispiel eine verkehrsbehördliche Anordnung vom Straßenverkehrsamt erstellt werden.

Doch inzwischen ist dies alles erledigt und die Ausschreibung für die 320 Ortsschilder, die im gesamten Landkreis Börde im Zusammenhang mit der Gemeindegebietsreform an den Kreisstraßen ausgetauscht werden müssen, gelaufen.

Wie Betriebsleiterin des Eigenbetriebes Straßenbau des Landkreises Börde, Annelen Miehe, der Volksstimme bestätigte, ist eine Firma mit dem Herstellen der Schilder bereits beauftragt worden. Die ersten Ortstafeln könnten, so Annelen Miehe, bereits Ende Mai angebracht werden. Allerdings betreffe dies erst die nördliche Ecke des Landkreises.

Im Bereich der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben – Börde könnte es aber Sommer werden, bis alle neuen Ortstafeln angebracht sind. Diese haben in der ersten Zeile den Titel der Ortschaft, danach folgt die Bezeichnung der Einheitsgemeinde "Stadt Wanzleben – Börde" und darunter "Landkreis Börde". Dies ist bei allen Ortsteilen gleich. Ein Schild kostet übrigens den Landkreis 130 Euro. Die neuen Ortstafeln sollen dann bis Mitte des Jahres alle angebracht worden sein. Derweil müssen die Souvenir-Jäger der gelben Ortstafeln weiter zittern. Die Polizei hat bereits ihre Ermittlungen aufgenommen.

Bilder