Wernigerode l Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wernigerode trauern um ihr langjähriges Mitglied Werner Schreiber, der am 2.Januar im Alter von 86Jahren verstorben ist. Mit ihm verliert die Wernigeröder Feuerwehr einen geschätzten Kameraden, der sich in seiner Feuerwehrzugehörigkeit viele Verdienste erworben hat.

Werner Schreiber trat am 1.August 1943 im Alter von 16Jahren in die freiwillige Feuerwehr ein, damals noch in Hasserode, und wurde Mitglied im fünftenLöschzug der Feuerwehr Wernigerode. Der Grund dafür war sein Beruf als Schornsteinfeger, dieser erforderte zur damaligen Zeit die Mitgliedschaft in einer Feuerwehr. Nach einigen Dienstjahren und dem erfolgreichen Abschluss zahlreicher Lehrgänge wurde er in das Zentralkommando der Freiwilligen Feuerwehr Wernigerode berufen. Für einige Zeit verschlug es Werner Schreiber beruflich mit seiner Familie nach Bad Salzelmen. Auch dort trat er in die Feuerwehr ein und hatte kurzzeitig den Posten des Wehrleiters inne.

Nachdem eine Bezirksschornsteinfegerstelle in Wernigerode frei wurde, zog die Familie Schreiber 1975 wieder zurück in die Harzer Heimat. Im gleichen Jahr musste auch die Stelle des Wehrleiters neu besetzt werden - Werner Schreiber wurde einstimmig gewählt. Dieses Amt führte er stets gewissenhaft aus.

1984 musste Werner Schreiber aus gesundheitlichen Gründen von diesem Posten zurücktreten. Als fünf Jahre später die deutsche Wiedervereinigung erfolgte, wurde die Alters- und Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Wernigerode gegründet, die dann von Werner Schreiber geleitet wurde. Ihm und weiteren Feuerwehrveteranen ist der Aufbau des heutigen Wernigeröder Feuerwehrmuseums in der Steingrube zu verdanken.

Fortan gehörte Werner Schreiber zu den Feuerwehrhistorikern in Wernigerode, und ihm wurde 1999 eine besondere Aufgabe zuteil: Er wurde vom Landesfeuerwehrverband beauftragt, zu dessen Jubiläumsfeier zum 130-jährigen Bestehen vor Gästen aus ganz Deutschland im Wernigeröder Rathaussaal eine Festrede zu halten.

Bis zu seinem 75.Geburtstag leitete Werner Schreiber die Alters- und Ehrenabteilung der Wernigeröder Wehr. Im vergangenen Jahr wurde ihm für seine 70-jährige Feuerwehrzugehörigkeit die Anstecknadel der Stufe7 vom Wehrleiter Torsten Breiting und Ordnungsamtsdezernenten Volker Friedrich verliehen. Seiner Familie gilt unser tief empfundenes Beileid. Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wernigerode werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Claudia Stenschke ist Sprecherin des Harzer Kreisfeuerwehrverbandes