Ohne den Feuerwehrförderverein gäbe es in Benneckenstein nicht so viele Angebote für Bürger und Gäste. Der Verein wird fünf Jahre alt und bittet um Unterstützung.

Benneckenstein l "Die finanziellen Mittel des Vereins reichen nicht aus, um die Alte Feuerwache von Benneckenstein sowie die historische Löschtechnik weiter vor dem Zerfall zu retten." Das wurde zur Jahreshauptversammlung des Benneckensteiner Feuerwehrfördervereins festgestellt. Das alte Gemäuer und die historische Technik bedürften einer intensiven Pflege, die den Verein finanziell langsam überfordere, wie Vereinssprecher Stefan Länger informierte.

Der Förderverein mit seinen gut 100 Mitgliedern um Vorsitzenden Bernd Schaefer ist Eigentümer der Alten Feuerwache. Er hat mit der Gründung 2008 die Pflege und den Erhalt des 1900 erbauten Hauses und der historischen Löschtechnik übernommen.

Dazu wurde auch im vergangenen Jahr viel Einsatz gezeigt. An zehn Abenden pflegten und restaurierten die Mitglieder die historische Technik. Dank einer Spende der Harzsparkasse wurden die Garagen für die alte Technik hergerichtet und die Tore erneuert. Außerdem unterstützten die Vereinsmitglieder auch 2013 die Feuerwehrarbeit in Benneckenstein. Sie richteten den ehemaligen Minigolfplatz neben der Turnhalle zum "Event- und Veranstaltungsplatz" her, wozu Erdarbeiten, Rasen- und Strauchpflege sowie Pflasterarbeiten erledigt wurden.

Als besonderen Erfolg wertet der Verein auch die Organisation des traditionellen Schlittenhunderennens in Benneckenstein. Das Rennen wurde 2013 erstmals mit dem Sachsen-Anhalter Schlittenhundesport-Club sowie mit Unterstützung der Ortsfeuerwehr auf die Beine gestellt. Es geriet zu einem unvergesslichen Wintererlebnis, wie unlängst bereits beim zweiten Mal wieder.

Deshalb hätten die Mitglieder in der Versammlung nicht ohne Stolz auf das rund fünfjährige Wirken ihres Fördervereins zurückgeblickt, so Länger weiter. Um die erfolgreiche Arbeit insgesamt und vor allem an der alten Feuerwache fortzusetzen, bittet der Verein die Bürger um Unterstützung. "Von der Stadt Oberharz ist wegen der Geldnot mittelfristig keine Unterstützung zu bekommen", stellt Stefan Länger fest. "Deshalb ist jeder Bürger aufgerufen, seinen Teil zum Vereinsleben in Benneckenstein beizutragen."

Alle Unterstützungen und Hilfen seien sehr willkommen, betont Länger, und neue, an der Mitwirkung interessierte Mitglieder natürlich auch. So etwa zur nächsten Versammlung des Feuerwehrfördervereins Benneckenstein. Die findet am 28. März um 20 Uhr in der Alten Feuerwache statt.

Bilder