Bärenvater Bruno ist nicht mehr allein. Seine kleine Familie hat sich vor Holger Frausteins Kiosk an der Hermannshöhle aufgestellt. Eines fehlt aber: klangvolle Namen für die beiden Bärenkinder.

Rübeland l Lange hat der Höhlenbär Bruno allein die Stellung an der Baumannshöhle gehalten. Nun sind auch seine Frau Betty und ihre beiden Bärenkinder aus dem Winterschlaf erwacht. Die kleine Familie steht seit kurzem vor der Felsengrotte an der Hermannshöhle und wartet auf Besucher, die sich an den Figuren erfreuen.

Möglich gemacht hat dies Holger Fraustein. Der Betreiber des Eiscafé Nr. 1 hat die Figurengruppe bei einem Betondesigner aus Cottbus in Auftrag gegeben. "Die Bären wurden speziell nach unseren Vorstellungen angefertigt", erzählt der Gastronom. Damit die Figuren aus Beton, die innen mit Stahl bewehrt sind, möglichst originalgetreu aussehen, zog Fraustein wissenschaftliche Untersuchungen und Zeichnungen zu den historischen Höhlenbären zu Rate. "Allerdings haben wir das Gesicht ein wenig freundlicher gestaltet, damit sich die Kinder nicht erschrecken", erzählt Fraustein. Gedacht sind die Figuren des Rübeländer Wahrzeichens nämlich vor allem für kleine Besucher des Höhlenortes. "In Rübeland gibt es leider keinen Spielplatz in zentraler Lage", bedauert der 52-Jährige. Deshalb will er später einen Kletterfelsen aufstellen. "Wir wollen etwas, das zu uns passt."

Bisher haben die Bärenkinder von Betty und Bruno keine Namen. Deshalb sucht die Volksstimme mit dem Eiscafé Nr. 1 und Pension, dem Tourismusbetrieb der Stadt Oberharz und der Arbeitsgemeinschaft Rübelandbahn passende Namen. Werden Sie kreativ und senden Sie uns Ihre Vorschläge!

Die Einsender können einen von sechs Preisen gewinnen: zwei Fahrten mit der Rübelandbahn, jeweils einmal Eintritt für eine Höhle und das Höhlentheater sowie zweimal Eisessen (jeweils für zwei Erwachsene und zwei Kinder). Senden Sie Ihre Vorschläge bitte unter dem Kennwort "Bärenkinder" bis 5. April an: Harzer Volksstimme, Breite Str. 48, 38855 Wernigerode oder per E-Mail an: redaktion.wernigerode@volksstimme.de. Die Entscheidung wird zu Ostern bekannt gegeben.

 

Bilder