Wernigerode l Für Kinder im Wernigeröder Wohngebiet Burgbreite erfüllt sich Anfang April ein schon lange gehegter Wunsch: Ein neuer Spielplatz mit Klettergerüst, Gruppenschaukel, Holztieren und Rutsche entsteht derzeit im Auftrag der Gebäude- und Wohnungsgesellschaft Wernigerode (GWW) hinter den Wohnblöcken in der Karl-Marx-Straße. Anfang April wird die rund 18000 Euro teure Anlage fertiggestellt.

"Im August 2013 hatten uns die Enkelkinder einiger Mieter verschiedene Bilder übergeben", berichtet Jeannine Rieseler von der GWW. Die Kleinen hatten einerseits den Spielplatz gemalt, wie sie ihn bis vor Kurzem an selbiger Stelle vorfanden: ein altes, wackliges Gerüst. Dazwischen hatten sie die Worte geschrieben "rostig" und "unbenutzbar". Auf einem zweiten Bogen Papier zeichneten sie den Spielplatz ihrer Träume - mit neuem Klettergerüst, Schaukel und großem Sandkasten.

Dass das bunte Kinderbild von der GWW in die Realität umgesetzt wurde, darauf ist Jeannine Rieseler stolz, weiß sie doch, wie groß die Freude im Wohngebiet darüber ist. "Unsere älteren Mieter können jetzt bequem aus dem Fenster schauen, wenn ihre Enkel hier spielen. Sie müssen nicht auf weiter entfernte Spielplätze ausweichen." In der Burgbreite bewirtschaftet die GWW rund 1100 Wohnungen, mehr als 3000 sind es in Wernigerode. Auch der Spielplatz im Stadtfeld wird neu hergerichtet. "Warum ist die Riesenrutsche hinter der Welle verschwunden?", wollte eine Leserin am Volksstimme-Lesertelefon wissen. Wie Jeannine Rieseler berichtet, wird die große Rutsche wieder installiert. "Durch die Bauarbeiten muss das Erdreich noch angepasst werden, dann kommt auch die beliebte Rutsche wieder an ihren Platz."

 

Bilder