Die drei Feuerwehren der Stadt Ilsenburg haben am ihr neues Einsatzleitfahrzeug in Besitz genommen. Stationiert ist es in Drübeck, gelenkt wird es hauptsächlich von Maschinistin Franziska Schröder.

Drübeck l Nach vielen Diskussionen auf politischen und fachlichen Ebenen ist am Freitag das neue Einsatzleitfahrzeug der Feuerwehren in der Stadt Ilsenburg in den Dienst gestellt worden.

Der schmucke rote Flitzer kommt immer dann zum Einsatz, wenn mindestens sogenannte "mittlere Lagen" zur Aufgabe der Brandschützer gehören. Mittlere Lagen kennzeichnen die Schwere eines Einsatzprofils und treffen meist dann ein, wenn alle drei Feuerwehren in der Stadt gemeinsam alarmiert werden oder wenn bestimmte besonders gefährdete Objekte wie Altenheime oder Schulen betroffen sind.

Das neue Fahrzeug wurde in Thüringen gebaut, ist aber noch weitgehend "leer". "Wir haben zwar unsere Einsatzdokumente wie Lagepläne und Karten im Auto verstaut, was uns aber am meisten fehlt, sind technische Dinge wie zum Beispiel ein Laptop", erklärte Stadtwehrleiter Michael Voigt. Einiges an Ausstattung musste in Absprache mit den Wehren aus Kostengründen abgespeckt werden. Darunter der Rechner und einige andere Dinge. Deshalb wären die Wehren froh, wenn ihnen über Spenden geholfen werden könnte.

Bürgermeister Denis Loeffke (CDU) wünschte dem neuen Fahrzeug und seinen Besatzungen allzeit gute Fahrt,. Aber auch, dass das Auto nicht so oft zum Einsatz kommen möge, denn schließlich sei es ein Fahrzeug, das zumeist bei dann benötigt werde, wenn Menschen akut in Gefahr sind.

Umso mehr sollte das Auto dem Drübecker Feuerwehrnachwuchs als Transporter zur Verfügung stehen - allerdings nur noch für Fahrten in die nähere Umgebung.

Weite Touren sind mit diesem "Flitzer" nicht möglich, da im Ernstfall das Auto schnell vor Ort sein muss. Gelenkt wird das Fahrzeug künftig hauptsächlich von der erfahrenen Maschinistin Franziska Schröder. Die Drübeckerin freut sich auf diese Aufgabe, sagte sie.

Aber nicht nur die Drübecker, in deren Gerätehaus das Auto stehen wird, auch die Feuerwehr-Abordnungen der anderen Ortswehren aus Ilsenburg und Darlingerode freuten sich über das neue Fahrzeug. Das Auto stärkt ihre Einsatzbereitschaft und erleichtert als mobile Kommandozentrale im Ernstfall die Koordination der einzelnen Lösch- und Einsatztrupps, hieß es.

Bilder