Blankenburg (jmü) l Nach einer groß angelegten Suche nach einem verunglückten Autofahrer hat sich der Besitzer des Wagens gesund bei der Polizei gemeldet. Das hat die Autobahnpolizei am Dienstag mitgeteilt.

Bereits am Montagmorgen gegen 6 Uhr war der Wagen des 35-jährigen Blankenburgers kurz hinter dem B6-Abzweig Wernigerode-Zentrum auf dem Dach liegend im Gebüsch eines Wirtschaftsweges gefunden worden, der parallel zur B6 führt. Polizeibeamte entdeckten zwar Blutspuren im Wagen, aber keine Hinweise auf den Fahrer. "Es bestand der Verdacht, dass bei dem Unfall eine Person verletzt wurde und möglicherweise in der Gegend umherirrt", teilte Matthias Lütkemüller von der Autobahnpolizei mit. Da beim Fahrzeughalter in Blankenburg niemand öffnete, wurde eine sogenannte Nahbereichssuche eingeleitet, bei der neben einem Fährtenhund auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde. Zu diesem Zeitpunkt habe sich der Fahrzeughalter telefonisch bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass es ihm gut gehe.

Aufgrund der Gesamtumstände verfügten Staatsanwaltschaft und das Amtsgericht Halberstadt eine kriminaltechnische Untersuchung zur Spurensicherung. Weiterhin wurde beim Fahrzeughalter die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Einen freiwilligen Atemalkoholtest habe der Blankenburger abgelehnt.