Wernigerode (dl/jbs) l Landrat Martin Skiebe (parteilos) hat sich in die Debatte um den Wernigeröder Haushalt eingemischt und der Verwaltung den Rücken gestärkt: Er rechnet damit, dass Wernigerode alle Auflagen erfüllen werde. Als Termin sei der 15. Juli vereinbart. Es sei derzeit davon auszugehen, dass die Stadt die erforderlichen Fakten darstellen werde, so Skiebe.

Hintergrund der Debatte sind offene rund 1,6 Millionen Euro, die die Stadt für die Tilgung von Altkrediten aufbringen muss. Dem Betrag stehen laut Stadt rund 4,1 Millionen Euro Überschuss aus 2013 gegenüber, die jedoch noch nicht im Etat verbucht seien. Skiebe stellte klar, dass die von der Stadt geplanten Kredite über vier Millionen Euro genehmigt seien. Dies sei ein Zeichen für das Vertrauen in die kommunale Investitionstätigkeit. Der Kreis unterstütze diese, weil sie der Entwicklung des Wirtschafts- und Tourismusstandorts dienten und davon positive Effekte über die Stadt hinaus zu erwarten seien.