Wernigerode l Rund 4200 Euro hat der Aktionstag "Schwimmen gegen den Krebs" des Harzer Schwimmvereins erbracht. Dies ist die Summe, die bis Ende Mai auf dem Spendenkonto der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) eingegangen ist, wie Grit Kamann-Selbach vom Harzer Schwimmverein mitteilt.

Dabei wird es aber nicht bleiben, erklärt die Organisatorin. Derzeit würden alle Sponsoren für die Bahnenschwimmer angeschrieben. Beim Aktionstag am 19. Mai legten die Teilnehmer insgesamt mehr als 200Kilometer und damit mehr als 8000Bahnen zurück. "Zusammen sind alle einmal nach Berlin geschwommen", so Grit Kamann-Selbach. Sie hofft, dass die Sponsoren ihre Zusagen einhalten und die Strecken entsprechend vergüten.

114 Kinder und Jugendliche sind an den Start gegangen und schwammen zusammen 137,3 Kilometer oder 5492 Bahnen. Bei den Erwachsenen schafften 71 Sportler insgesamt 77,4Kilometer oder 3097Bahnen. Die beste Einzelleistung - bei den Kindern und Jugendlichen sowie insgesamt - zeigte Jan-Oliver Erdmann (Jahrgang 2002) mit 86 Bahnen (2150 Meter). Bester Erwachsener war Holger Dalichow mit einer Leistung von 81 Bahnen (2025 Meter) in 30Minuten.

Zahlreiche Vereine und Schulen hatten für die Aktion gespendet - rund 850 Euro kamen dadurch zusammen. Weitere 1000 Euro landeten in den Spendendosen, die in der Schwimmhalle aufgestellt waren. Das Gospelkonzert der Heaven Door Gospel Singers aus Hohegeiß brachte zusätzlich 140 Euro. Nun ist der Verein dabei, die Abrechnung fertigzustellen. "Dies wird nochmals einen Betrag im vierstelligen Bereich ergeben", so Grit Kamann-Selbach.

Davon kann die DKMS die 180 Gewebeproben, die bei der Typisierung abgegeben wurden, untersuchen lassen. Die Kosten von 50 Euro je Probe werden nicht von Krankenkassen übernommen.