Blankenburgs neu gewählter Stadtrat hat seine Arbeit aufgenommen. In der ersten Sitzung am Donnerstagabend gab es gleich eine Überraschung.

Blankenburg l Birgit Kayser bleibt Vorsitzende des Blankenburger Stadtrates. In der konstituierenden Sitzung am Donnerstagabend sprach sich die große Mehrheit für die Christdemokratin aus, die einzige Bewerberin war. Überraschend gestaltete sich die Wahl zu ihrem ersten Stellvertreter. Dabei kam es zu einer Kampfabstimmung zwischen Frank Wermuth (Die Linke) und Wienrodes Ortsbürgermeister Ulf Voigt. 22 der 33 Abgeordneten sprachen sich für Frank Wermuth aus. Zuvor war Voigt, der mit der neu gebildeten Union Region Blankenburg der zweitstärksten Fraktion vorsteht, mit seinem Antrag auf Änderung der Sitzordnung gescheitert. Im Wahlgang zum zweiten Stellvertreter trat er nicht mehr an. Fast einstimmig wurde Heinz Grimme (SPD) gewählt.

Neben den Besetzungen von Ausschüssen, Aufsichtsräten und Beiräten fassten die neu gewählten Ratsmitglieder auch zwei wichtige Beschlüsse. So wurden weitere Vergaben zum Weiterbau der Grundschule "Am Regenstein" und der Kauf eines Löschfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr Derenburg auf den Weg gebracht.

Neben der Fraktion CDU/Die Derenburger/Pro Heimburg, der 17 Mitglieder angehören, arbeiten im Stadtparlament weiterhin ehrenamtlich mit die sechs Mitglieder der Union Region Blankenburg, die Linke mit fünf, die Fraktion Pro Blankenburg/Grüne mit vier Abgeordneten und die SPD mit vier Mitgliedern.

Folgende Stadträte leiten künftig die Arbeit der parlamentarischen Ausschüsse: Klaus Dumeier steht dem Wirtschafts- und Finanzausschuss vor, als Stellvertreter fungiert Christoph Bier. Rainer Selle sitzt dem Ausschuss für Bau, Umwelt und Verkehr vor. Stellvertreter ist Uwe Wollner (alle Fraktion CDU/Die Derenburger/Pro Heimburg). Der Ausschuss für Soziales, Schule, Sport, Jugendarbeit, Kultur, Tourismus und Kurwesen wird von Ex-Bürgermeister Frank Schade (Union Region Blankenburg) geleitet, der von der zweitstärksten Fraktion vorgeschlagen wurde. Sein Stellvertreter muss allerdings noch benannt werden.

Ab kommender Woche treten die neu gewählten Ortschaftsräte zu ihren konstituierenden Sitzungen zusammen. Den Auftakt bestreiten am Montag, 7. Juli, die Wienröder. Sie treffen sich um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. Dabei wird ein neuer Stellvertreter für Bürgermeister Ulf Voigt gewählt.

Die Timmenröder Ortschaftsräte treffen sich ebenfalls am Montag, 7. Juli, um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. Der wohl wichtigste Punkt des Abends wird die Wahl eines neuen Ortsbürgermeisters aus ihrer Mitte.