Die Harzer Bergbautradition lebt. Mitglieder des Vereins der Bergbau-freunde Elbingerode feiern bei "Drei Kronen Ehrt", bereiten ein Fest im "Büchenberg" vor. In Wettelrode zeigen sie Flagge und stehen nun für Sonntag zum Festzug in Wernigerode parat.

Elbingerode l Die Hosen werden bestimmt schon gebügelt, silberne und goldene Knöpfe noch poliert, marschieren können die meisten Harzer Bergleute ja eh schon gut.

Das korrekte Gehen in der Gruppe haben sie bei zig Umzügen und Bergparaden gezeigt. Nun rüsten sich die Mitglieder des Vereins der Bergbau-freunde Elbingerode/Harz um Vorsitzenden Harald Müller (Wernigerode) für den nächsten Höhepunkt, den Sachsen-Anhalt-Tag. Denn wenn der schon im Harz stattfindet, dürfen die Repräsentanten dieser jahrhundertealten Harzer Tradition nicht fehlen. Durch die Zeiten immer wieder neu organisiert, sorgen die Bergleute, Bergbaukenner und Bergbauinteressierten mit für etliche Besuchermagneten in der Region. Heute ist ein Großteil der Bergbaufans im Verein der Bergbaufreunde Elbingerode organisiert. Sie betreuen Stollen, Gruben, Bergbaulehrpfade und andere Einrichtungen. Sie unterstützen die Teams der beiden Bergbaumuseen bei Elbingerode und sorgen nicht zuletzt mit ihren geführten Wanderungen, Vorträgen, Festen und Aufmärschen für Freude bei Einheimischen und Gästen.

So feierten gerade rund 120 Belegschaftsangehörige der Kalkwerke und der früheren Bergwerke bei Elbingerode gemeinsam auf dem Gelände des Besucherbergwerkes "Drei Kronen Ehrt" dessen 20-jähriges Bestehen. Zahllose Erinnerungen und Erfahrungen wurden bei dem Berg- und Familienfest in einer gemütlichen Runde miteinander ausgetauscht.

Vereins- und Bergkamerad Helmut Nüchterlein aus Wernigerode und etliche Helfer hatten alles so gut organisiert, dass sogar der Vertreter der Bezirksleitung der Industriegewerkschaft Bau, Steine, Erden des Lobes war, wie Harald Müller informierte. Weitere Aktionen stehen dies Jahr an. So für Oktober das Fest zum 25-jährigen Bestehen im Schaubergwerk Büchenberg.

Auch über die Grenzen des Harzkreises hinaus sind die Bergbaufreunde aktiv. Sie kehrten gerade vom Tag des Bergmannes im Erlebniszentrum Wettelrode zurück. Er wurde vom Mansfelder Bergmannsverein und dem Team vom Schaubergwerk Röhrigschacht gestaltet. Rund 400 Teilnehmer feierten in der einstigen Hochburg des Kupferschiefer- und Silberbergbaus, informierte Gerhard Rösicke. Unter ihnen zeigten 13 Harzer beim Bergmannsaufzug Flagge.

Ihr Ehrenkleid, wie die oft als Uniform bezeichnete schwarze Kleidung der Bergleute korrekt heißt, wird nun nicht lange im Schrank hängen. Etwa 60 Bergbaufreunde aus Elbingerode werden Sonntagnachmittag im Festumzug zum Sachsen-Anhalt-Tag in Wernigerode mit marschieren. Sie wollen die Gäste mit einem Harzer "Glück auf!" grüßen.