Nach jahrelangem Kampf nimmt die Skater- und BMX-Anlage im Blankenburger Regensteinsweg deutliche Konturen an. Ein großer Arbeitsein-satz, unterstützt von einem Fernsehsender, hat am Freitag die ersten Hindernisse entstehen lassen und das Areal wieder befahrbar gemacht.

Blankenburg l "Seit drei Jahren haben wir hier schon viele Einsätze gestartet. Nie ist etwas draus geworden", erinnern sich Philip Schneevoigt und Georg Skalitz. Umso motivierter waren die beiden Skateboarder, als am Freitag ein Großaufgebot an fleißigen Helfern dafür sorgte, ihren Traum von einer ordentlichen Skaterstrecke ein großes Stück voranzubringen. Initiiert von der Redaktion der Fernsehsendung "Mitmachen statt Meckern" um Reporter Michael Wasian, der "Initiative für Blankenburg" um Karsten Schubert und Andreas Meyer sowie dem unermüdlichen Jens Grezes vom Rodelclub Blankenburg packten dutzende Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit an.

Mitarbeiter des Technischen Eigenbetriebs der Stadt und der Gärtnerei Thormeier schnitten die Rennstrecke neben dem Sportforum von meterhohem Unkraut und Wildwuchs frei. Philip Schneevoigt, Georg Skalitz und Harris Bulic setzten Zaunpfähle in die Erde, die Metallbaumeister Stephan Abel spendiert hatte. Weitere Jugendliche verteilten tonnenweise Split, den ein anonymer Spender sowie Baustoff-Brandes zur Verfügung gestellt hatten. Zehn Soldaten der Harz-Kaserne bauten derweil in Rekordtempo aus 50 Paletten von Palettenhersteller Heinz Koch aus Derenburg die ersten Hindernisse. Das Deutsche Rote Kreuz und die Feuerwehr sicherten die Arbeiten ab. Das Team vom NestCafé stiftete Essen und Getränke.

Jens Grezes, der seine Überstunden opferte, um den Arbeitseinsatz wieder mit zu organisieren, hofft nun, das auch der nächste Schritt gelingt: Fördergeld für das Asphaltieren einer Fläche und die Anschaffung von Sprungelementen für die Skateranlage zu bekommen. Die Vorarbeiten haben die mehr als 15 Kinder und Jugendlichen, die sich regelmäßig zu Arbeitseinsätzen im Regenstein treffen, selbst geleistet. Von dem Engagement war auch Reporter Michael Wasian begeistert, der über einen Volksstimme-Beitrag auf die Initiative aufmerksam wurde. Am Freitag besorgte er mit seinem vierköpfigen Team spontan noch Holzplatten, mit denen die ersten Sprung-Elemente beplankt werden konnten. Am frühen Nachmittag hieß es bereits: Fahrt frei!

Den Beitrag über die Aktion sendet das MDR-Fernsehen voraussichtlich am Dienstag, 12. August, ab 19 Uhr.

   

Bilder