Vorzeitig abgebrochen hat die Stadtjugendpflege Oberharz am gestrigen Montag das Zeltlager in Hasselfelde. Wegen Kälte und Nässe. Das Ferienprogramm aber geht weiter.

Hasselfelde (bfa) l Eigentlich sollte es am heutigen Dienstag einen schönen Grillnachmittag geben, sollten die Mädchen und Jungen von ihren schönstes Ferienerlebnissen erzählen und dann noch eine zweite Abenteuernacht im Zelt am Waldseebad Hasselfelde verbringen. Daraus wird nichts.

Kälte und Nässe erstickten am Montag auch noch den letzten Zeltlagerspaß. "Die Temperatur sank in der Nacht bis auf drei Grad, das wollen wird unseren Kindern nicht weiter zumuten", begründet Jugendpflegerin Evelyn Zinke den Rückzug. Mit ihren Mitarbeitern Marco "Kohli" Kohlrusch und Andrea Lange leitete Zinke die Aufgabe des Lagers ein. Die Eltern der 14 Kinder aus sieben Orten von Stieg bis Elbingerode und Elend kamen sofort, um die Sprösslinge abzuholen.

Die Kinder nahmen es locker - und mit Bedauern. War doch Start am Sonntag mit Marshmallows am Lagerfeuer noch so schön gewesen. Aber bei der Kälte und Nässe gibt auch der hartgesottenste Indianer, als die sich viele verkleidet haben, auf. Und wie zur Bestätigung der Abbau-Entscheidung, geht beim Packen Montagabend auch noch ein Starkregen nieder und belehrt auch die Letzten, die lieber geblieben wären.

Zu Ende ist das Ferienpass-Programm mit dem Rückzug aus Hasselfelde aber nicht. Es bietet nun noch vier Veranstaltungen. Am Donnerstag, 28. August, steht ein Besuch im Theater in der Baumannshöhle Rübeland an - zum Märchenstück "Das Kalte Herz". Abfahrt dafür ist um 16.45 Uhr ab Markt Elbingerode. Am Freitag, 29. August, wird der Ökogarten Quedlinburg besucht, um Backen im Lehmofen zu üben. Abfahrt ist um 8.15 Uhr am Hauptbahnhof Wernigerode.

Der Montag, 1. September, bietet nochmal einen Märchentag mit Quizz ab 14 Uhr im Jugendclub Elbingerode. Und am Mittwoch, 3. September startet dann die Abschluss-Grillparty, um 13 Uhr im Jugendclub Elbingerode. Dann aber, so wird innig gehofft, ohne Regen.