Wernigerode l Am Klint steht nicht nur die Wiege der Stadt, hier schlägt auch das kulturelle Herz Wernigerodes - besonders, wenn Kulturklint ist. Am Freitag, 19.September, laden zahlreiche Institutionen zu Veranstaltungen ein.

Auftakt ist um 15 Uhr in der Aula des Landesgymnasiums für Musik. Das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode bringt mit Schülern "Die Geschichte von Barbar, dem kleinen Elefanten" und "Der kleine, häßliche Vogel" auf die Bühne. Als Solist tritt der Nachwuchspianist Robert Bilý auf, der am Landesgymnasium in Halle unterrichtet wird und bereits zahlreiche Preise gewonnen hat, berichtet Orchestermanagerin Lysann Weber.

Das Klexs Theater zeigt um 16 Uhr vor der Stadtbibliothek das Stück "Die neugierige kleine Hexe". Das Ensemble verbindet Schauspiel, Tanz, Gesang und Musik. "Es wird laut", sagt Klaus Grünberg, Leiter der Stadtbibliothek. Kinder können im Harzmuseum basteln. Über Neuerscheinungen informiert die Stadtbibliothek, die bis 19Uhr geöffnet hat. Das Stadtarchiv eröffnet eine Ausstellung mit historischen Postkarten und Siegeln von Urkunden. Auf dem Hof des Archivs gibt es Kaffee, Kuchen und Musik mit dem ClauTrio aus Derenburg.

"Klänge im Pfeifenwald" sind ab 17 Uhr in der Sylvestrikirche zu vernehmen. Kantor Olaf Engel zeigt die historische Orgel. "Es geht darum, wie sie funktioniert und klingt", erläutert der Kirchenmusiker.Das Talentefest des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums beginnt bereits um 17 Uhr in der Aula. Unter dem Motto "Varieté" werden Chorgesang, Rezitationen und Theater geboten, so Musiklehrerin Esther Waldhausen.

Seinen Auftakt feiert das Krimifestival "Mordsharz" dieses Jahr beim Kulturklint. Katrin R. Hotowetz liest um 18 Uhr in der Remise aus ihrem Buch "Im Schatten der Hexen", begleitet von der Band Brigandu. Um 19.30 Uhr folgt Autorin Tanja Kruse, die dort ihr Buch "Sticken, stricken, strangulieren" vorstellt. Um 21 Uhr liest der Satiriker Klaus Pawlowski zum Abschluss unter dem Titel "Lachen ist Programm!" eigene Texte in der Remise.