Wernigerode l Viele kennen sie als das Ratslottchen, das Maskottchen des Sachsen-Anhalt-Tags. Mit dem Rathaushut auf dem Kopf und in den grünen Rock mit der Schmalspurbahn gehüllt, hat Lisa Matscheroth der Figur zum Landesfest im Juli 2014 Leben eingehaucht.

"Es war eine ehrenvolle Aufgabe, die Stadt und sogar ein ganzes Bundesland zu vertreten", sagt die Wernige-röderin heute. Mittlerweile ist wieder der Alltag in das Leben der Erzieherin eingekehrt. Die 23-Jährige arbeitet bereits seit August des vergangenen Jahres in der integrativen Kindertagesstätte "Löwenzahn" im Wohngebiet Stadtfeld. "Das ist mein absoluter Traumberuf", sagt Lisa Matscheroth.

An die Zeit als Ratslottchen erinnert sie sich gern zurück. "Das schönste Erlebnis war für mich die Eröffnung des Sachsen-Anhalt-Tages", sagt sie im Gespräch mit der Volksstimme. "Ich stand mit auf der Bühne. Das war ich bis dahin gar nicht gewohnt." Der Abschied von den Gästen auf der Bühne vor dem Bahnhof sei für Lisa Matscheroth ein weiterer Höhepunkt gewesen. "Es war sehr warm an dem Wochenende. Ich habe unter dem Kostüm ganz schön geschwitzt", verrät sie. Aber angesichts der Freude der Besucher sei die Hitze fast vergessen gewesen.

Andenken an diese Zeit hat sie sich bewahrt. "Meine Mutti war ganz stolz auf mich, dass ich das Ratslottchen verkörpert habe. Sie hat mir an einem Stand einen Schlüsselanhänger vom Ratslottchen gekauft. Den trage ich bis heute bei mir." Auch ein großes Plakat habe sie als Erinnerung behalten.

Das bunte Kostüm des Maskottchens hängt derweil im Rathaus - bereit für den nächsten Einsatz zum Sachsen-Anhalt-Tag 2015 in Köthen. Ob es dazu kommt, steht laut Stadtverwaltung noch nicht fest.

"Wir verhandeln mit Anke Duda und Sabine Riemenschneider, die das Ratslottchen kreiert haben", sagt Verwaltungssprecher Andreas Meling. Da das Urheberrecht bei den Künstlerinnen liegt, bedarf es einer Abstimmung.

"Das Ratslottchen könnte bei Veranstaltungen wie dem Neujahrsempfang oder dem Rathausfest in Wernigerode auftreten." - Andreas Meling, Stadtsprecher

"Die Figur ist bei den Besuchern gut angekommen und wird mit Wernigerode assoziiert", so Meling. "Deshalb möchten wir das Ratslottchen weiter leben lassen." Er kann sich gut Einsätze des Maskottchens in Tourismus und Werbung vorstellen. "Das Ratslottchen könnte bei Veranstaltungen wie dem Neujahrsempfang oder dem Rathausfest in Wernigerode auftreten", sagt er. Sogar ein Einsatz bei der Grünen Woche in Berlin stehe zur Debatte. Diese Termine seien allerdings zeitaufwendig und mit einem festen Beruf schwer zu vereinbaren. Deshalb denke man darüber nach, zwei oder drei Frauen abwechselnd in das Kostüm der Wernigeröder Figur schlüpfen zu lassen.

Würde Lisa Matscheroth dem Maskottchen erneut Leben einhauchen? "Ja, wenn ich die Termine mit meiner Arbeit unter einen Hut bekomme, möchte ich gern weiter das Ratslottchen sein", sagt die 23-Jährige.