Cattenstedt (jmü) l Cattenstedts Fußballer und Schützen kommen wieder gefahrlos auf ihr Domizil in der Worth. Nach nur vierwöchiger Bauzeit ist die marode Überfahrt über den Jordansbach durch eine neue Brücke ersetzt worden. Damit wird auch der Fernradwanderweg R 1 weiter aufgewertet, hieß es am Rande der Endabnahme am Donnerstag.

Wie Michael Müller vom Planungsbüro MKR Harz Consult aus Blankenburg erläuterte, hat es wider Erwarten keine bösen Überraschungen im Baugrund gegeben. Deshalb konnten zügig und ohne Probleme gebaut werden. Über den 1,99 Meter hohen Durchlass aus Betonfertigteilen führt nun eine ordentliche, 3,50 Meter breite Straße. Sie wurde auf einer Länge von rund 50 Metern neu befestigt - je zur Hälfte mit Pflastersteinen und einer Splittabdeckung. Zwei sechs Meter lange und 1,20 Meter hohe Brückengeländer erhöhen zudem die Sicherheit der Radfahrer und Fußgänger.

Für die Sanierung der Jordansbrücke mit der Wegeanpassung am R 1 waren im Blankenburger Haushaltsplan zunächst 58 000 Euro eingeplant. Allerdings musste nach der erfolgten Ausschreibung erheblich nachgebessert werden. Laut Stadtverwaltung war das hohe Preisniveau der Angebote zum einen der guten Auftragslage geschuldet, zum anderen der zu Jahresbeginn greifenden Preiserhöhungen. Letztlich kostete das Projekt rund 82 000 Euro. Knapp 32 000 Euro schoss die Investitionsbank zu - aus Fördertöpfen zur Entwicklung der wirtschaftsnahen Infrastruktur.