200 Badefreunde und Touristiker haben "20 Jahre Harzbad" in Benneckenstein gefeiert. In der kommunalen Schwimmhalle steigt die Zahl der Gäste seit Eröffnung auf 850 000 - und die Zahl von Enten auf 716. Ein Bäderstammtisch Oberharz wird ins Leben gerufen.

Benneckenstein l Mit einem ganztägigen Fest für Jung und Alt ist das 20-jährige Bestehen der städtischen Schwimmhalle Harzbad gewürdigt worden.

"Der Bau des Hallenbades war richtig und eine Notwendigkeit, damals wie heute", sagte Benneckensteins Ortsbürgermeister Hans-Herbert Schulteß (CDU) mit Blick auf das für Freibäder oft recht kühle Oberharzer Klima. Die Schwimmhalle sei für Lebensqualität und ein modernes Tourismusangebot unverzichtbar.

Der Ortsbürgermeister erinnerte mit seinen Amtsvorgängern Heinz Möhwald und Jürgen Heyder an die Anstrengungen, um dieses Badeangebot für Harzer und Gäste trotz mancher Schwierigkeiten auf die Beine zu stellen und all die Jahre hindurch zu sichern.

Gemeinsam mit Harzbadleiter und Bäderchef Oberharz Thomas Schult begrüßte Schulteß auch Elends Bürgermeister Ralf Gläsing (parteilos), die Leitung des Tourismusbetriebs Oberharz mit Cathleen Hensel und Carmen Klein, Stadtrat Horst Miska (Bürgerfraktion) und weitere Bürger.

Kornelia Schumacher überbrachte im Namen der CDU-Landtagsabgeordneten Angela Gorr Grüße und drei neue Quietscheentchen für die Sammlung im Bad. Seit dem Fest stehen dort nun rekordverdächtige 716 Entchen im Regal. Ein Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde wird angestrebt.

Zum Harzbad-Team gehören derzeit neben Schult Kerstin Eckardt, Burkhard Kose, Petra Tiebe und Maik Ehlers sowie als Hilfe in Spitzeinzeiten Peggy Witteborn. Gemeinsam betreuen sie im Schnitt pro Jahr 30 000 Badegäste. Das sind nach Preiserhöhungen und Änderungen von Öffnungszeiten etwas weniger als früher.

Der Großteil der Badegäste sind Kinder und ältere Bürger aus der Oberharzstadt und weit darüber hinaus in den Fitness-Kursen. Vertreter all dieser Gruppen feierten das Jubiläumsfest des Badehauses mit der DLRG-Gruppe Benneckenstein, dem Tauchklub Harz und vielen Unterstützern bis hin zu einem abendlichen Schwimmen bei Kerzenschein.

Die Chefs der Freibad-Betreibervereine Elend und Rübeland, Jochen Witzel und Ronald Probek, verständigten sich bei dem Fest mit Thomas Schult über Fragen der weiteren Zusammenarbeit und wollen einen Bäderstammtisch gründen - zum Erfahrungsaustausch und als Hilfe für die anstehende Übergabe der Freibäder in Trautenstein und Hasselfelde an Vereine. Der 1. Bäderstammtisch ist für Januar im Gespräch.

   

Bilder