Blankenburg/Wernigerode (jmü) l Sturmtief "Alexandra" hat am Mittwoch die Kameraden der freiwilligen Feuerwehren aus Blankenburg und Derenburg in Atem gehalten. Bereits am Morgen war auf der B6 zwischen Heimburg und Wernigerode ein Lkw von einer Sturmböe erwischt worden und umgekippt.

Kurz vor 10 Uhr krachte schließlich ein rund acht Meter großes Stück eines 34 Meter hohen Baumes auf ein Wohnhaus in der Rübeländer Straße in Blankenburg. Dabei entstand nach Angaben der Feuerwehr erheblicher Schaden am Dach und im ersten Obergeschoss. Nach Prüfung des Ordnungsamtes wurden mehrere Kameraden vom Einsatz auf der B6 abgezogen und nach Blankenburg beordert, um dort erste Sicherungsarbeiten auszuführen.

Wie Blankenburgs Ortswehrleiter Alexander Beck mitteilte, wurde ein Bergekran zur Stabilisierung des Baumes angefordert. "Danach wurde der Baum mit dem Rüstwagen und der Drehleiter mittels Stahlseil auf Spannung gebracht", erklärte Beck. Schließlich wurde er fachmännisch von Forstwirt André Salomon, gleichzeitig Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Derenburg, gefällt. Die großen Teile des Baumes wurden mittels Kran zur Seite geschafft. Die B 27 blieb während der Arbeiten bis 16.30 Uhr voll gesperrt.

Bilder