Der Spielmannszug Neuwerk sorgt zum Weihnachtsmarkt für eine musikalische Reise als Höhepunkt. Er führt die Zuhörer durch die Welt und erhält sehr viel Beifall im überfüllten Turbinenhaus.

Neuwerk l "Sowas gab`s im Turbinenhaus auch noch nicht", hat sich selbst der gestandenen Feuerwehrchef a. D. Rainer Ruhe am Sonntagnachmittag erfreut und erstaunt gezeigt.

Anlass war das gemütliche Gewusel zum Weihnachtskonzert des Spielmannszuges Neuwerk im Turbinenhaus. Jung und Alt strömte so zahlreich herbei, dass sehr bald kaum noch ein Stehplatz frei war. Zum Glück regnete es nur leicht, so dass alle Besucher, die nicht mehr ins Haus passten, an den Ständen vor dem Turbinengebäude Platz und Labsal fanden - und von draußen her zuhörten.

Drinnen freilich ging zum Konzert weltoffen die Post ab. Eine Neuwerker Version der Erkennungsmelodie der Weltfilmfirma "20th Century Fox" ließ die Hörer aufhorchen. Dann nahmen Stabführerin und Sängerin Tina Schulze, Musikerin und Moderatorin Dörte Reulecke und der ganze Spielmannszug alle mit auf ihre musikalische Weltreise. Das englisch-schottische "Amazing Grace" erklang genauso wie das russische "Kalinka" und das durch Glenn Miller bekannte "American Patrol". Südamerikanisch wurde es mit "El Condor Pasa, ein Stück nach "Voices" vom Musiker Vangelis verzauberte die Menge, und auch das Lied von den lustigen Braunschweigern fehlte nicht und brachte Stimmung ins Publikum. Besonders Tina Schulze als Sängerin und Steffen Reulecke mit seinem Jagdhorn, aber auch alle anderen Spielleute erhielten viel Beifall. Nicht zu vergessen Henry Raschke, Leiter des Spielmannszuges und zugleich Rübelands Bürgermeister. Er lobte die großartige Zusammenarbeit der Einwohner bei der Vorbereitung des Weihnachtsmarktes, aber auch bei vielen anderen Unternehmungen im Ort.

Den "Hut" für den Weihnachtsmarkt hatte Neuwerks Feuerwehr um Wehrleiter Ronny Heydecke auf. Mitgeholfen haben die Grasedanz-Frauen ebenso wie viele andere Bürger. Mittendrin der herzlich gefeierte Spielmannszug, der immerhin 67 Mitglieder hat, darunter 25 musizierende Kinder.

 

Bilder