Was sind die beliebtesten Babynamen des vergangenen Jahres? Welche Namen liegen in Wernigerode im Trend? Und sind alte deutsche Vornamen nach wie vor in? Die Babynamenstatistik der Harzer Volksstimme gibt darüber Aufschluss.

Wernigerode l Emil, Marie und Sophie führen die Hitliste der Babynamen 2014 in Wernigerode an. Das geht aus einer Statistik des Standesamtes hervor. Jeweils 13 Elternpaare nannten ihr Töchterchen Marie oder Sophie. Zehnmal wurde Emil ausgewählt.

Ebenfalls sehr beliebt sind Charlotte (10 Mal), Amelie (8) und Emma (8) sowie Paul (9), Jonas (8), Luca (8) und Tom (8). Spitzenreiter Emil legt mit seinem Sieg nicht nur in Wernigerode, sondern deutschlandweit ein fulminantes Comeback hin. Um 1900 gehörte er zu den gebräuchlichsten Vornamen, verschwand dann Ende der 1930er Jahre fast vollständig von der Bildfläche, um erst in den 90er Jahren wieder aufzutauchen.

Nach wie vor im Trend liegen Doppelnamen. Laut Statistik erhielten 217 Mädchen und Jungen zwei Namen. Darunter recht ausgefallene Kombinationen wie Maylow-Price, Collin Elijah, Taran Jack, Felice Aimee und Amely-Shane. Gern kombiniert werden die Namen Finn (Lennox Finn, Finn Anton, Matti Finn, Finn Colin) und Sophie (Emilia-Sophie, Mia Sophie, Pia Sophie, Janina Sophie). Zwölf Kinder erhielten sogar drei Vornamen.

Wie die Statistik zeigt, erfreuen sich alte deutsche Namen wie Johanna, Margarethe, Magdalena, Richard, Friedrich, Karl, Fritz und Kurt wachsender Beliebtheit.

Ebenfalls seit Jahren angesagt sind Namen mit fremdländischer Herkunft, beispielsweise Ole Sven, Finn, Lasse, Finja, Anika und Hedda aus dem nordischen Raum, Jack, Jill, John und Jamie aus dem englischen, Matteo, Fabio (italienisch), Michelle und Maurice Etienne (französisch). Auch hebräische Namen wie Ben, Jakob, Jonas sowie Maria, Sarah und Hanna sind seit Jahren in den Hitlisten zu finden.

Eine Quelle der Inspiration bieten die Namen von Berühmtheiten aus Funk und Fernsehen. Vermutlich erhoffen sich Eltern mit der Vergabe eines prominenten Namens Erfolg für ihren Sprössling. Ob der kleine Elvis wohl später einmal als Sänger die Hitparaden stürmen wird? Wer weiß, ob aus Leonardo ein berühmter Maler (da Vinci) oder gar ein Schauspieler (DiCaprio) wird. Vielleicht ist Coco die Kreativität in die Wiege gelegt - wie ihrer Namensvetterin Modedesignerin Coco Chanel.

Baby John Connor hat mit seinem Namen einen schlagkräftigen Paten, heißt er doch genauso wie der Held aus den Terminator-Filmen. Egal für welche Karriere sich Lily Marleen entscheidet, ihr Name ist durch den gleichnamigen Schlager schon seit vielen Jahren in aller Munde.

Besonders entzückend ist der Name Leefke. Er stammt aus dem Friesischen und bedeutet so viel wie: jemand, den man lieb haben muss.