Blankenburg l Die Blankenburger, Börnecker, Cattenstedter, Derenburger, Heimburger, Hüttenröder, Timmenröder und Wienröder sind am Sonntag, 22. März, aufgerufen, einen neuen gemeinsamen Bürgermeister zu wählen. Am Montagabend um 18 Uhr endete die Bewerbungsfrist für die möglichen Kandidaten. Bereits im Vorfeld hatten die drei großen Parteien, die auch im Blankenburger Stadtrat vertreten sind, ihre Favoriten nominiert. Für die CDU geht der Finanzexperte und Stadtratsmitglied Heiko Breithaupt (35) ins Rennen um den Chefposten im Rathaus. Die Partei Die Linke hat den Diplomchemiker Frank Wermuth (52) nominiert, der politisch im Stadtrat und im Kreistag mitarbeitet. Für die SPD tritt Philipp Eysel (38) an, der Fachbereichsleiter Ordnung, Recht, Soziales der Stadtverwaltung. Die spannende Frage wird sein, wer außer diesen Dreien sich noch um das Bürgermeisteramt bewerben wird.

Die endgültige Entscheidung dazu fällt erst am morgigen Mittwoch, 25. Februar, wenn um 18 Uhr der Wahlausschuss im Festsaal des Blankenburger Rathauses die offizielle Zulassung der Kandidaten feststellt. Diese Sitzung ist übrigens öffentlich.

Im Vorfeld dieses Wahlsonntags 22. März wird die Volksstimme alle Kandidaten in loser Folge im Porträt vorstellen und ihnen darüber hinaus auf den Zahn fühlen: Im kritischen Dialog möchten wir wissen, wie sie die Stadtentwicklung voranbringen und bestehende Probleme lösen wollen. Die Antworten auf einige brennende Fragen werden in der Volksstimme veröffentlicht. Um ein möglichst breites Spektrum an Themen abzudecken, bitten wir auch die Volksstimme-Leser um Unterstützung. Welche Fragen haben Sie an die Bürgermeisterkandidaten? Senden Sie ihre Vorschläge - bitte mit Namen und Telefonnummer versehen - an folgende E-Mail-Adresse: redaktion.blankenburg@volksstimme.de.