Blankenburg (jmü) l Wo kann ich gemütlich übernachten, wo gibt es richtig gutes Essen und welche interessanten Freizeitangebote bietet die Region? Diese drei Grundfragen stellt sich jeder Urlauber - natürlich auch im Harz. Die Antworten will jeder möglichst schnell, einfach und übersichtlich bekommen.

Um diesem Wunsch gerecht zu werden, haben mehrere touristische Anbieter aus dem Harz und die Firma UTi Innovatives Marketing ein gemeinsames Projekt gestartet: eine regionale Tourismus-App für die Ferienregion Blankenburg.

Die App ist ein kleines Programm für Smartphones, mit dem jeder Nutzer mit wenigen Handgriffen eine Übersicht über wichtige touristische Angebote in sieben Harzer Ferienregionen und der jeweiligen Umgebung erhält.

Neben Cafés und Restaurants gehören dazu ebenso interessante touristische Einrichtungen oder besondere Erlebnismöglichkeiten wie zum Beispiel die Arbeitsgemeinschaft Rübelandbahn mit Sitz in Blankenburg.

Die App wurde von der Wernigeröder Firma UTi entwickelt und kann ab diesem Jahr kostenfrei mit den meisten Smartphones heruntergeladen werden (für die Betriebssysteme Android und iOS). Die Idee baut auf den bereits seit sechs Jahren etablierten Ticketheften für Urlauber und Touristen auf.

Die bei Urlaubern und Anbietern beliebten Hefte erscheinen zurzeit in sieben Harzer Ferienregionen in einer Auflage von insgesamt über 340 000 Stück und sollen auch in Zukunft beibehalten werden. Erstmals wurden in diesem Jahr das Blankenburger Ticketheft und die neue App miteinander kombiniert. Ebenso wie mit den Ticketheften erhalten alle touristischen Anbieter mit der neuen App eine zusätzliche Vermarktungsmöglichkeit.

Stephan Nickell, Koordinator der Arbeitsgemeinschaft Rübelandbahn, hebt hervor, dass die regionalen Apps auch Angebote enthalten, die im gesamten Harz genutzt werden können. "Das ist besonders für kleinere Anbieter wie die Rübelandbahn enorm wichtig, die kein Millionen-Budget für ihre touristische Werbung zur Verfügung haben." Hendrik Schönfeldt, Geschäftsführer der Firma UTi aus Wernigerode, erklärt, dass die App für die Ferienregion Blankenburg bereits die vierte nach Harzgerode, Wernigerode und Stolberg sei. Weitere regionale Tourismus-Apps würden zurzeit angeschoben. "Wir setzen damit einen klaren regionalen Akzent: auf die wichtigsten Angebote aus dem Ort der Übernachtung sowie harzweite touristische Schwerpunkte. Und das alles auf einen Blick und mit einen Klick."

Insgesamt sind neben der App für Blankenburg weitere sechs solcher Anwendungen in Kombination mit den jeweiligen Urlauberticketheften seit Januar 2015 aktiviert. Dies gilt für Harzgerode, Stolberg, Braunlage, die Stadt Oberharz am Brocken, Ilsenburg und Wernigerode. Zurzeit werden die Apps schrittweise gefüllt, informiert Schönfeldt. Ab März sollen Urlauber zum Beispiel die Tourist-Informationen des Harzes gezielt und interaktiv erreichen können. Zudem ist geplant, auf Livecams der gewünschten Ferienregion zugreifen zu können.

Bei einer Informationsveranstaltung im Blankenburger "B-Treff" nutzten verschiedene touristische Anbieter aus Blankenburg die Möglichkeit, sich über die neue Vermarktungsplattform zu informieren.