Mehr als 20 alte Fahrräder auf 34 Quadratmetern Blumenwiese: Mit dieser ungewöhnlichen Aktion wirbt die Stadt Wernigerode auf der Buga 2015 für sich und den Harz.

Wernigerode l Ein Blumenmeer, über fünf Städte verteilt und mittendrin eine kleine Insel namens Wernigerode. Am 18.April öffnet die Buga 2015 im Havelland ihre Tore und in Premnitz, einem der insgesamt fünf Buga-Standorte, wird die bunte Stadt am Harz vertreten sein (Volksstimme berichtete)

Auf einer 34 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche haben Gartenamtsleiter Frank Schmidt und seine Kollegen in der vergangenen Woche den Wernigeröder Buga-Beitrag installiert: 20 ausrangierte Erwachsenen-Fahrräder, dazu einige kleine Kinderräder, mit Blumen geschmückt und mit allerlei Utensilien versehen. "Energie" heißt der recht sperrige Oberbegriff, unter dem sich die brandenburgische Kleinstadt Premnitz auf der Bundesgartenschau präsentiert. Die Wernigeröder interpretierten das Motto etwas freier, dafür nicht ganz so trocken: "Auf in den Garten" nennt Schmidt den Auftritt in dem kleinen Städtchen an der Havel.

Und was nimmt man mit, wenn man umweltfreundlich und energiesparend per Rad ins Grüne fährt? Allerlei Gartengeräte wie Gießkannen und Harken, für Mußestunden noch eine Kiste echtes Hasseröder Bier und an den Kinderrädern selbstgenähte Wimpel in den Wernigeröder Stadtfarben mit Wappen von Bauhof und Gartenamt. Deren Mitarbeiter sind schließlich schon seit einiger Zeit dabei, die Fahrräder für ihren großen Auftritt fit zu machen. Die Räder wurden auf Betonsockel geschweißt, damit sie nicht umkippen, Blumenkistchen wurden anmontiert und zusätzlich noch Pflanzen und drei Bäumchen gekauft, um den Wernigeröder Fahrradgarten passend zur Buga auszustatten.

Auch wenn die Blumen und Bäume erst noch blühen müssen: Den Premnitzern schient zu gefallen, was ihnen die bunte Stadt am Harz serviert. "Die Leute haben sich gefreut", berichtet Frank Schmidt von den Reaktionen der Passanten, die schon einmal durch die Zaun spähen durften und die Fahrrad-Idee ganz witzig fanden.

Bezahlen muss Wernigerode für den Auftritt in Premnitz übrigens nichts. Die Buga-Organisatoren spendieren bis zu 3500 Euro. Bislang habe er weniger als 1000 Euro ausgegeben, sagt Schmidt.

Ab Sonnabend, 18. April, öffnet die Buga in den fünf Teilnehmerstädten Havelberg, Brandenburg, Rathenow, Stölln und Premnitz erstmals ihre Türen. Bis 11. Oktober können sich die Wernigeröder davon überzeugen, wie ihre Stadt in Premnitz für sich wirbt.

Weitere Infos unter www.buga-2015-havelregion.de

Bilder