Stapelburg l Dass ein Aufsitzrasenmäher mehr kann als nur gemächlich über eine Wiese zu tuckern und die grünen Halme auf Maß zu schneiden, davon ist Steffen Wellge überzeugt. Der 35-Jährige ist Mitorganisator des legendären Rasentraktorrennens um die Harzmeisterschaft in Stapelburg, das am Sonnabend, 9. Mai, stattfindet.

Gern vergleicht Steffen Wellge die Meisterschaft mit einem Formel-1-Rennen. "Die Fahrer schenken sich nichts, die Spannung ist enorm", begründet der Stapelburger und kommt im Gespräch mit der Volksstimme regelrecht ins Schwärmen. Er spricht von "atemberaubenden Überholmanövern in Geschwindigkeiten, bei denen jeder Mofafahrer neidisch wird." Immerhin, so Wellge weiter, rasen die "Aufsitzer" mit 50 bis 60 km/h über die Rennpiste.

So muss sich auch in diesem Jahr der Stapelburger Rasen einem besonderen Härtetest unterziehen. Bislang haben sich 23 Fahrer für die drei Startklassen angemeldet und wollen am 9. Mai auf dem Gelände neben der Feuerwehr um den Titel "Harzmeister 2015" wetteifern. Das freie Training beginnt um 10 Uhr. Die ersten Wertungsrennen auf dem 1,6 Kilometer-Rundkurs werden um 11 Uhr gestartet. Bis dahin, "hat das Organisationsteam des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Stapelburg noch alle Hände voll zu tun", sagt Steffen Wellge. Zum Beispiel, die gewöhnliche Wiese in einen schnittigen Rennparcours zu verwandeln. Dafür müssen Stromkabel verlegt und die Wiese gemäht werden. Zum Schluss folgt die ganze technischen Absicherung der Strecke, für die Peter Röhling verantwortlich ist.

Die Volksstimme verlost für die Harzmeisterschaft im Rasentraktorennen in Stapelburg zehn Mal zwei Eintrittskarten. Die Teilnehmer senden bitte unter Kennwort: "Rasentraktor" bis zum 6. Mai eine Postkarte an: Volksstimme-Redaktion, Breite Straße 48, 38855 Wernigerode oder eine E-Mail an: redaktion.wernigerode@volksstimme.de. Der Eintritt kostet am Renntag 2,50 Euro.