Wernigerode (mg) l Nach dem langen Pfingstwochenende können die Eltern kurz durchatmen: Am kommenden Dienstag und Mittwoch haben alle Wernigeröder Kindertagesstätten geöffnet - der Erzieherinnen-Streik geht in die Pause. Das teilte Verdi-Sekretärin Annett Flachshaar am Freitag auf Volksstimme-Nachfrage mit. Ob die Erzieherinnen nach Mittwoch ihre Arbeit erneut niederlegen, ließ die Gewerkschaftlerin noch offen.

In dieser Woche blieben fünf Kindertageseinrichtungen in städtischer Hand von Mittwoch bis Freitag komplett geschlossen. In drei weiteren bestreikten Tagesstätten und einem Hort richtete die Stadtverwaltung Notgruppen ein. Insgesamt waren knapp 1000 Kinder betroffen. "Einen Streik der Erzieherinnen in dieser Dimension hat Wernigerode noch nie erlebt", so Rathaussprecher Andreas Meling.

Am Freitag stiegen auch die Erzieherinnen im Raum Halberstadt in den Streik ein. Sie hielten eine Kundgebung in der Domstadt ab. In ganz Mitteldeutschland werden Einrichtungen der Kindertagespflege bestreikt, da Verdi sowie die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft eine höhere Tarif-Eingruppierung der Erzieher- und Sozialberufe fordern. Die bei kommunalen Trägern Beschäftigten sollen zehn Prozent mehr Lohn erhalten. Die Verhandlungen mit den Arbeitgebern für einen neuen Tarifvertrag, der ab kommendem Jahr gelten soll, laufen.