Fleißige Helfer gesucht - am Sonnabend, 16. April, rücken die Wernigeröder dem Winterdreck zu Leibe. Von 9 bis 12 Uhr ruft die Stadtverwaltung zur alljährlichen Frühjahrs-putz-Aktion auf, damit die Stadt zu Ostern wieder schmuck ist.

Wernigerode. Dreckecken gibt es in Wernigerode zuhauf. Davon kann auch Sabine Willgeroth vom städtischen Ordnungsamt ein Lied singen. Nach dem Volksstimme-Bericht über die Schmuddelplätze in der bunten Stadt am Harz (vom 31. März) klingelte bei ihr das Telefon heiß. "Viele Leser haben angerufen und mir mitgeteilt, wo dringend geputzt werden müsste. Selbst wollten allerdings die wenigsten anpacken."

So würden auch dem alljährlichen Aufruf zum Frühjahrs-putz immer weniger Bürger folgen. Zwar können die Mitarbeiter der Stadtverwaltung am Sonnabend, 16. April, wieder auf die Mitglieder der Schützen-, Sport- und Anglervereine sowie einige Freiwillige zählen. Aber die Hilfsbereitschaft der Wernigeröder selbst habe in den letzten Jahren deutlich nachgelassen. "Es sind immer wieder die gleichen, die mit anpacken, aber leider auch immer wieder die gleichen, die sich zurückhalten", kritisiert Ordnungsdezernent Volker Friedrich.

Nicht nur der Winterdreck habe sich an den verschiedensten Stellen angesammelt. Auch anderer Unrat verschandele die Stadt: Papiertüten, Verpackungsmüll, leere Flaschen, sogar alte Fahrräder und benutzte Windeln werden achtlos weggeworfen.

Die Mitarbeiter des Bauhofs und des Gartenamts sind das ganze Jahr über von Montag bis Sonnabend damit beschäftigt, den gröbsten Unrat zu beseitigen, so Gartenamts-Chef Frank Schmidt. "Wöchentlich füllen wir damit einen 22-Kubikmeter-Container. Und da ist der Sperrmüll noch nicht dabei." Das alles seien verschwendete Kosten und Mühen, die "ich lieber in unsere Grünflächen investieren würde". Jeder freue sich doch über eine saubere Stadt, so Schmidt. "Es ist auch nicht unser Hobby, anderer Leute Müll wegzuräumen."

Deshalb werde am Sonnabend zwischen 9 und 12 Uhr jede helfende Hand gebraucht. Schließlich soll sich die bunte Stadt zum bevorstehenden Osterfest wieder von ihrer besten Seite zeigen. Das Umfeld vieler Schulen, Kindergärten sowie der Jugendclubs sei bereits wieder schmuck für den Frühling. Auch in einige Ortsteilen wurde schon fleißig geputzt.

Sonnabend ab 9 Uhr

Für morgen wurden die zu säubernden öffentlichen Flächen der Stadt in neun Reinigungsbereiche eingeteilt (siehe Infokasten), informieren Sabine Willgeroth und Volker Friedrich. Für den Abtransport des Unrats und des Grünschnitts sorgen die Mitarbeiter des Bauhofs. Ab 12 Uhr - also nach Beendigung des Arbeitseinsatzes - werde alles abgeholt. Genügend Müllsäcke sind vor Ort vorhanden. "Arbeitshandschuhe können die Helfer gerne mitbringen."

Wer am 16. April mit anpacken möchte, kann sich bei Sabine Willgeroth unter Telefon (0 39 43) 65 43 29 und bei Frank Schmidt, Tel. (0 39 43) 65 43 70, informieren oder sich ab 9 Uhr einfach an einem der Reinigungsbereiche einfinden.