Topwetter, ein Flohmarkt wie aus dem Bilderbuch und ein neuer Rekord bei der Beteiligung – so das Fazit des 7. Oldtimerteilemarktes am Sonnabend in Benneckenstein. Nun lädt die Tourist-Information schon zum Ostermarkt ein.

Benneckenstein (jko/bfa). Die Treffs mit schönen alten Autos oder mit den für dieses Hobby oft schwer genug zu bekommenden Ersatzteilen sind längst kein Geheimtipp mehr.

Bereits zum 7. Mal hatte Familie Tänzer am Sonnabend zu einem Stelldichein der Oldtimer-Liebhaber ans Ostdeutsche Fahrzeugmuseum in der Wernigeröder Straße in Benneckenstein eingeladen. Der Besucherzustrom ließ nicht auf sich warten.

"Der ganze Platz war reichlich gefüllt, ein Kommen und Gehen", sagte Mario Tänzer der Harzer Volksstimme gestern und war voll des Lobes. Denn: "Es gab sogar wieder eine Steigerung – insgesamt 70 Anbieter von Ersatzteilen waren bei uns", so der 28-jährige Benneckensteiner. Die Freunde alter Automobile seien aus Bremen angereist, aus Gotha, Leipzig oder auch aus den nahen und ferneren Harzorten. "So zahlreich wie bisher noch nie, ein kleiner Rekord", sagte Tänzer. Er dankt allen Helfern, ohne die das Ereignis nicht möglich wäre.

Hatten schon für das Treffen, zu dem einige bei dem herrlichen Wetter mit ihrem blank geputzten Oldtimer anrollten, und für den Markt viele Helfer alle Hände voll zu tun, so war auch für das Rahmenprogramm Engagement nötig. Etwa für die Fahrten mit einem echten alten Panzer, ein Erlebnis, das nicht nur Kinder lockte, sondern auch manchen Vater, gestandenen Fahrer oder Motorfan.

Wer vom Markttreiben genug hatte, staunte im Ostdeutschen Fahrzeugmuseum dann mitunter nicht schlecht, was es alles für Fahrzeuge und Zubehör in den DDR-Jahren gegeben hat. Liebevoll hergerichtet und präsentiert reihen sich Autos, auf deren Anblick viele Leute einst Jahrzehnte gewartet haben. Auch das machte für viele Besucher den besonderen Reiz dieses Treffens aus. Am kommenden Sonntag wird am selben Platz erneut eingeladen, dann zum Oster- oder Bauernmarkt von 10 bis 16 Uhr.

 

Bilder