Der Frühling hält in Wernigerode Einzug. Und treibt mitunter die merkwürdigsten Blüten. Denn nicht nur farbenprächtige Frühblüher bahnen sich ihren Weg ans Tageslicht, auch einige Dreckecken kommen zum Vorschein. Am 16. April ist Frühjahrsputz angesagt.

Wernigerode. Krokous, Märzenbecher und Narzisse erfreuen dieser Tage Spaziergänger mit der ersten Farbenpracht nach dem grauen Winter. Leider kommen zeitgleich alt bekannte und neue Dreckecken zum Vorschein. In der Wernigeröder Burgbreite sind deshalb bereits seit dieser Woche Putzkolonnen zur Komplexreinigung unterwegs, im Harzblick und Stadtfeld fahren in der kommenden Woche die Kehrmaschinen.

Über eine besonders ärgerliche "Dreckecke" beschwert sich Volksstimme-Leserin Renate Liebl. Am Stillen Wasser in Hasserode wachse "eine wilde Müllkippe". Garten- und Haushaltsabfälle seien in den vergangenen Wochen dort "entsorgt" worden, berichtet die Wernigeröderin. Mehrmals habe sie schon jemanden beobachtet, der dort seinen Müll "entsorgt habe".

Sperrmüll im Stadtfeld, vermüllte Grünstreifen in der Innenstadt und wilde Müllkippen in Hasserode – nahezu alle Ecken der bunten Stadt am Harz haben den Frühjahrsputz nötig. Unter dem Motto "Wernigerode putzt sich heraus" ruft die Verwaltung deshalb zur großen Reinigungsaktion auf. Ordnungs- amtsmitarbeiterin Sabine Willgeroth: "Bürger, Vereine und städtische Mitarbeiter werden am 16. April Müll sammeln, Dreck zusammenkehren und unsere Parks wieder aufhübschen." Wie schon in den Vorjahren werden Mitarbeiter von Garten-, Ordnungs- und Bauamt sowie von der Stadtforst kräftig mit anpacken. "Derzeit suchen wir noch nach tatkräftiger Unterstützung aus der Bevölkerung." Geputzt wird von 9 bis 12 Uhr nicht nur die Stadt. "Der Frühjahrsputz bezieht alle Ortsteile mit ein."

Neben den "Großbaustellen" Lustgarten, Ochsenteich und Christianental können auch die Anwohner von Stadtfeld, Burgbreite und Charlottenlust den Besen schwingen. "Müllsäcke und Arbeitsmaterialien stellt die Stadt", ergänzt Sabine Willgeroth.

Die Großvermieter GWW (Gebäude- und Wohnungsbaugesellschaft) und WWG (Wernigeröder Wohnungsgenossenschaft) beteiligen sich nicht am Frühjahrsputz, denn "beide Unternehmen haben eigene Aktionen, die auf das ganze Kalenderjahr verteilt sind", so Sabine Willgeroth. Dafür freut sich die Mitarbeiterin im Ordnungsamt über die tatkräftigen Helfer aus den Vereinen. "Egal ob Fußball-Club oder Tennisverein: Alle beteiligen sich und putzen das Gelände rund um ihre Vereinsstätten heraus."

Wer sich beteiligen möchte, kann sich bei Sabine Willgeroth unter Telefon (0 39 43) 65 43 29 oder bei Gartenamtsleiter Frank Schmidt unter (0 39 43) 65 46 70 anmelden.

   

Bilder