22 gerade ausgebildete Truppmänner und -frauen rücken in acht örtliche Feuerwehren der Stadt ein. Sie absolvierten erfolgreich eine Übung, als Abschluss eines über fünf Wochen dauerndenKurses.

Benneckenstein (bfa). Über einen Monat lang büffelten junge Leute Brandschutzbestimmungen, lernten Handgriffe und rekapitulierten, was genau bei welchem Alarm zu tun ist. Denn das müssen ein Truppmann oder eine Truppfrau bei der Feuerwehr genau wissen. "Es ist so eine Art Grundberuf innerhalb der Feuerwehr", wie der stellvertretende Stadtwehrleiter für Ausbildung, Volker Deicke (Elbingerode), der Harzer Volksstimme sagte.

Die Teilnehmer seien zumeist aus den Reihen der Jugendfeuerwehren gekommen und sollen die Stammmannchaften nicht nur verjüngen, sondern auch deren Schlagkraft erhöhen. Alle 22 haben mit Bravour die theoretischen Tests und den letzten praktischen Großtest dann in Benneckenstein gemeistert. Ihre Urkunden erhielten aus Hasselfelde: Robert Pilz, Steven Röske, Jenny Krug, Sebastian Schneemilch, Christopher Hinz, Stefanie Rieche, Matthias Bittermann, Björn Hase; aus Benneckenstein: Maria Krieghoff und Sebastian Teege, aus Tanne: Heiko Brand und Jens Hahn, aus Elbingerode: Robert Tews, Ines Sögding. Aus Elend waren Janik Schuster und Christopher Lang erfolgreich, aus Rübeland Florian Hiltmann, Sebastian Timm, Patrick Conrad und Patrick Schmidt, aus Trautenstein Sven Gerlach und aus Königshütte Mary Lüddecke.

Bilder