" Sicher in den Harz " unter diesem Motto steht der Kradpräventionstag der Polizei in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen, der in diesem Jahr auf dem Parkplatz der Rappbodetalsperre an der Landesstraße 96 am Sonntag, 2. Mai, in der Zeit von 11 bis 16 Uhr stattfindet. Eingeladen dazu sind alle Biker aus der Region und darüber hinaus.

Halberstadt. Der Harz, ein Eldorado für Biker. Tausende tummeln sich während der Motorradsaison mit ihren Maschinen auf den Straßen zwischen Kyffhäuser und Brocken. Tolle Natur, bergige und kurvenreiche Strecken haben ihre ganz eigene Magie, die jeden Biker begeistert. Bei einigen ist die Begeisterung so groß, dass sie physikalische Grenzen vergessen, überschreiten, sich und ihre Fahrkünste überschätzen, die Gefahren unterschätzen und letztendlich sich selbst und andere gefährden. Für einige wird es ein Ausflug in den Harz ohne Wiederkehr, wie es gestern Walter Seifert, Leiter des Polizeireviers Harz, auf den Punkt brachte.

Traurig sieht die Unfallbilanz bei den Bikern im Harz aus. In der gesamten Region ( Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen ) wurden 2009 insgesamt 291 Unfälle mit 11 Toten und 194 Verletzten von der Polizei registriert. Allein auf den Harzkreis entfallen 138 Unfälle : vier mit Todesfolge und 92 Verletzten.

Nackte Zahlen, hinter denen viel menschliches Leid und Trauer stehen. " Wir sind überhaupt nicht glücklich über diese Zahlen. Viele Biker wollen einen schönen Ausflug in den Harz unternehmen und kommen zum Sterben hierher. Das ist nicht zu akzeptieren ", betonte Walter Seifert. Vor allem wenn man sich vor Augen hält, dass das Motorradfahren ein Saison- und Freizeitvergnügen ist, so der Harzer Polizeichef.

An dieser Stelle soll der Präventionstag " Sicher durch den Harz " ansetzen, der unter der Schirmherrschaft von Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Hövelmann ( SPD ) steht. Im Mittelpunkt steht die Aufklärung über die Gefahren, um Unfälle möglichst zu vermeiden. Hört sich theoretisch-trocken an, soll für Biker aber ein Erlebnistag werden. Eigens dafür haben die Organisatoren ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt.

Der Startschuss fällt jedoch schon eine Stunde vor Beginn des Präventionstages auf dem Parkplatz der Rappbodetalsperre in der Domstadt. Vor der Liebfrauenkirche in Halberstadt sind alle Motorradfahrer zu einem Biker-Gottesdienst mit Friedrich Wegner eingeladen. Der Pfarrer aus Halberstadt will an diesem Tag eine Andacht für die 2009 tödlich verunglückten Motorradfahrer abhalten. " Das ist ein wichtiges Element in der Prävention ", so Wegener. Der Gottesdienst soll sehr locker abgehalten werden. Der Musiker Tom Posur singt und spielt Blues auf der Gitarre. Nach etwa 30 Minuten starten alle Teilnehmer vom Domplatz in Richtung Harz und zu dem Veranstaltungsort an der Rappbodetalsperre. Auch Pfarrer, der stolzer Besitzer einer BMW GS ist.

Das Programm auf dem Parkplatz kann sich sehen lassen : Polizei, Motorradclubs, Technisches Hilfswerk, Feuerwehr, Rettungsdienste und viele andere Partner haben sich rund um das Thema " Sicher durch den Harz " etwas einfallen lassen. Während eines Schleiftestes wird gezeigt, wie man sich kleiden sollte und worauf bei der Motorrad-Bekleidung zu achten ist.

Die Braunschweiger Polizei bringt ein Unfall-Motorrad mit, um die Folgen eines Crashs zu demonstrieren. In einem Zelt werden Schock-Videos gezeigt, ein Simulator steht ebenfalls bereit. Mit Hilfe einer Brille kann jeder Interessierte die Folgen von Alkoholgenuss erfahren. Außerdem wird an alle Biker ein Informationsblatt mit Tipps für eine sichere Motorradfahrt durch den Harz verteilt.