Wernigerode. Nachdem im Vorjahr der Harzer Schwimmverein Wernigerode auf der regionalen Ebene den Wettbewerb " Sterne des Sports " gewann, fand am Dienstag die Vorstellung der neuen Bedingungen für die diesjährige Auflage statt. Gleichzeitig wurde damit der Startschuss gegeben.

" Sterne des Sports " ist eine Gemeinschaftsaktion des Deutschen Olympischen Sportbundes sowie der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken. Schirmherrin auf regionaler Ebene ist diesmal Tatjana Hüfner, die vor wenigen Tagen während der Olympischen Winterspiele eine Goldmedaille errungen hatte. Die Rennrodlerin beteilige sich, wie sie erklärte, weil sie " solche Aktionen zur Unterstützung des Ehrenamtes sehr wichtig finde. "

Außerdem kündigte die Blankenburgerin an, dass sie zur Siegerehrung am 21. August anwesend sein will. Dann gibt es die " Sterne des Sports " in Bronze, Urkunden und Geldprämien bis 1000 Euro. Die Sieger sind für die nächste Runde des Wettbewerbs qualifiziert, der dann auf Landesebene ausgetragen wird. " Die Vereine sollen zeigen, was sie leisten, für wen sie sich engagieren ", sagte am Dienstag während einer Zusammenkunft mit den Siegern des Vorjahres und den diesjährigen sechs Jurymitgliedern Hans-Heinrich Haase-Fricke, Vorstand der Vereinigten Volksbank. Wie groß der Verein ist, spiele keine Rolle. Es komme auf das richtige Konzept und die erfolgreiche Umsetzung an. Gute Chancen auf eine Ehrung hätten jene Gruppen, die ein überzeugendes konkretes Projekt verwirklichen, mit dem die Menschen in den Verein kämen, um gemeinsam Sport zu treiben. Die Bewerbungsunterlagen können über dieses Geldhaus angefordert werden.