Wernigerode. Jung und Alt im Baufieber : Die Schneemänner wachsen, der Wettstreit der Harzer Volksstimme ist mit Erfolg angelaufen.

Julius Berthold aus Wernigerode hat seinen Schneemann schon vor zwei Wochen gebaut, sein Papa half ein bisschen. Zwar hat das Tauwetter dem Kunstwerk zugesetzt, doch misst es immerhin noch 1, 49 Meter, ohne Hut.

Von der Sohle bis zum Scheitel ist der Schneemann von Julia Trieglaff 2, 20 Meter groß und obendrein von besonderer Gestalt. Ihr helfender Vater begründete auch warum : " Der Schnee ließ sich nicht rollen, darum haben wir Brocken geformt und sie zu einem Schneemann zusammengebaut. " Bei über zwei Meter hat Helmut Trieglaff entschieden, aus Sicherheitsgründen das Bauwerk zu stoppen : " Bevor sich noch ein Brocken löst …"

Mit Zollstock zum Messen rückte die Volksstimme gestern bei Uwe Busche an, der am Freitag einen traditionellen " Bilderbuch-Schneemann " erschuf. Das sei jedoch nur mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung möglich gewesen : " Die zweite Kugel habe ich auf zwei Holzbrettern hinaufgerollt ", beschreibt der 57-jährige Hasseröder das knifflige Unterfangen. Am Ende erreichte sein weißer Gast im Garten eine Höhe von stolzen 2, 08 Metern.

Die Sieger werden von der Harzer Volksstimme und dem Hasseröder Ferienpark mit Überraschungspreisen geehrt. Wer auch einen Schneemann gebaut hat und mit wetteifern möchte, schickt ein beweiskräftiges Foto mit Namen, Anschrift und Telefonnummer an die Redaktion oder : Sie rufen die Volksstimme an, wir rücken zum Messen aus.